powered by deepgrey

„Man war nah an Kitzbühl dran!“

„Herzlich Willkommen, auf den Seiten des Cordial Cup, eines der größten Jugendfußball-Turniere Europas! Hier finden Sie alle News, Informationen und Downloads zum Mega-Event im Herzen der Kitzbüheler Alpen“, so steht es auf der aktuellen Webseite zur Ausschreibung des diesjährigen Cordial Cup (www.cordialcup.com). Und wenn man sich die Seiten genauer anschaut, so scheinen die Veranstalter recht zu behalten. Viele Nachwuchsteams von internationalen Spitzenmannschaften, darunter Bayern München, Bayer Leverkusen, Hamburger SV, Hertha BSC, Dynamo Kiew, Red Bull Salzburg usw. stehen bereits namentlich im Starterfeld.

Auch eine Mannschaft der Eintracht Trier für den Jahrgang 1999 wurde zur Qualifikationsturnier am vergangenen Sonntag nach Otterbach nahe Kaiserslautern eingeladen. Insgesamt 16 Mannschaften, darunter namhafte Mannschaften, wie der FK Pirmasens, FSV Schifferstadt, Hassia Bingen, FC Speyer 09, 1. FC Saarbrücken, TSG Kaiserslautern, FSV LU-Oggersheim aus den Bundesländern Rheinland-Pfalz und dem Saarland spielten um einen zu vergebenden Platz zur Teilnahme in Kitzbühl.

Zunächst wurden in vier Gruppen die jeweils zwei Gruppenbesten ermittelt. In der Gruppe B spielte unsere Mannschaft gegen den FC Speyer, SV Mehlbach und BMB Mehlingen. Mit jeweils einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage wurde das Viertelfinale erreicht. Mit den gezeigten Leistungen konnte man aber bis dahin nicht zu frieden sein. Allen war zu diesem Zeitung klar, dass nur eine deutliche Leistungssteigerung helfen könnte um weiter im Turnier zu bleiben. Und diese erwartete und geforderte Steigerung kam. Im Motorsport würde man schreiben „von null auf hundert“. Mit einem souveränen 3:0 wurde der Sieger der Gruppe A Hassia Bingen klar geschlagen. Beachtlich in diesem Spiel war, dass man überhaupt keine Torchance der Binger zuließ. Nun folgte das Halbfinale gegen den bis dato hoch gehandelten Favoriten des 1. FC Saarbrücken. In diesem Spiel lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, wobei unsere Mannschaft immer besser ins Spiel kam und sich ein leichtes Plus an Chancen erarbeitete. Mit einem 0:0 nach zehn Minuten wurden die Seiten gewechselt. Gleich durch den ersten Angriff musste man aber das unglückliche 0:1 hinnehmen. In den verbleibenden Minuten versuchte das Team alles. Leider konnten zwei klare Einschussmöglichkeiten nicht genutzt werden, sodass man am Ende mit 0:1 unterlag. Damit war der Traum zur Fahrt nach Kitzbühl zwar beendet, aber die tolle  Mannschaftsleistung war für das Team Trost genug, diese Niederlage schnell wegzustecken. Selbstbewusst ging man ins kleine Finale, indem man durch einen 3:2 Sieg gegen die SG Eintracht Kaiserlautern einen guten 3. Platz sicherstellte. Die Freude über diese Platzierung wurde lautstark durch den „Humba-Tanz“ gefeiert. Freudestrahlend wurden anschließend Pokal, Ball, Urkunde und Erinnerungsmedaillen in Empfang genommen und stolz den mitgereitsen Eltern präsentiert.

Der Mannschaft kann man an dieser Stelle ausdrücklich gratulieren. Besonders zu berücksichtigen ist dabei, dass die Spieler in dieser Formation vorher noch nicht zusammenspielten und in der 7er Mannschaft drei Spieler jüngeren Jahrgangs (2000) standen.

Die Spieler (Tore): Yonus Akgül, Fabian Fisch, Leon Backes (2), Jannik Grün, Lorenz Schmitt, Calvin-Luca Rosen, Henrik Winkel (2), Giulio Ehses (2), Jonas Ercan (1) und Kilian Werdermann (1).

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]