powered by deepgrey

Schulz und Risser schießen SVE ins Halbfinale

	20100406_Betzdorf-SVE_SchulzEndlich wieder ein Pflichtspielsieg für den SV Eintracht Trier 05: Am Dienstag Abend gewann das Team von Cheftrainer Reinhold Breu insgesamt sicher mit 2:0 bei Oberligist SG Betzdorf 06 und hat damit den Einzug ins Halbfinale um den Bitburger-Rheinlandpokal geschafft. Hier kommt es wahrscheinlich am 20. oder 21. April zum Gastspiel beim zwei Klassen tiefer angesiedelten Rheinlandligisten SG Zell-Bullay/Alf.

Der Sieg bei den heimstarken Betzdorfern könnte den Eintracht-Kickern gerade vor dem so wichtigen Regionalliga-Spiel am Freitag, ab 19 Uhr, im Moselstadion gegen den SC Preußen 06 Münster wertvolles Selbstbewusststein verliehen haben. „Ich hoffe, dass dieser Erfolg Signalwirkung hat. Unsere Jungs haben gesehen, dass es noch geht und sie noch Spiele gewinnen können“, sagte Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi nach dem ersten Erfolgserlebnis seit dem 21. November (2:1 beim VfL Bochum II).

Die Treffer vor rund 900 Zuschauern im Stadion auf dem Bühl in Betzdorf, wo der SVE zuletzt am ersten Spieltag der Oberliga-Saison 2006/07 angetreten war und dort ebenfalls mit 2:0 hatte gewinnen können, markierten Gustav Schulz (14. Minute) und Wilko Risser (52., Foto). Bereits nach fünf Minuten hatte der erneut im offensiven, zentralen Mittelfeld aufgebotene Andreas Anicic einen Freistoßtreffer erzielt. Schiedsrichter Ehsan Amirian aus Burgschwalbach versagte dem Tor aber die Anerkennung.

Betzdorf hielt kampfstark dagegen, die Eintracht wirkte aber abgebrühter und machte kurz nach der Pause im richtigen Moment das 2:0. Der zuletzt angeschlagene Michael Dingels wurde geschont; für ihn durfte Nicolas Fernandes auf der rechten Abwehrseite ran. Links ersetzte Fabio Fuhs den noch ein weiteres Spiel gesperrten Andy Rakic.

Zufrieden zeigte sich Cheftrainer Breu: „Es war insgesamt eine souveräne Vorstellung. Wir haben sehr druckvoll begonnen und gegen eine gute, talentierte Betzdorfer Mannschaft nichts anbrennen lassen. Besonders gut gefallen hat mir die Mittelfeldachse mit Gilles Bettmer defensiv und Andreas Anicic davor. Am Ende hätten wir angesichts hochkarätiger Konterchancen höher gewinnen können, ja müssen. Ich denke, es war eine gute Vorbereitung auf das Münster-Spiel am Freitag.“

Aufstellung Eintracht Trier: Schneider – Fernandes, Cinar, Kühne, Fuhs – Schulz (68. Bachl-Staudinger), Bettmer, Anicic (72. Kempny), Wagner – Risser, Salem (76. Eckstein)

Foto: Anna Lena Bauer

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]