powered by deepgrey

Duell beim FCK vom Hunsrück

„Mit Selbstbewusstsein und breiter Brust“, so U23-Trainer Reinhold Breu, geht das Rheinlandliga-Team des SV Eintracht Trier 05 am Karsamstag, 17 Uhr, in die Partie des 26. Spieltages beim FC Karbach. Nach dem knappen, aber hoch verdienten 1:0 am Sonntag über die Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen und dem Bad Breisiger Straucheln bei Wirges II (0:0) reist die „Zwote“ als Spitzenreiter in den vorderen Hunsrück – und das auch wieder mit Angreifer Jan Brandscheid, der nach seiner Roten Karte von Mehring (4:2) die Zwei-Spiele-Sperre abgesessen hat.

Reinhold Breu weiß allerdings, dass die Aufgabe beim FC Karbach knifflig wird. Das Team seines Kollegen Torsten Schmidt, der aus dem Osten der Republik stammt und in jungen Jahren bei solche renommierten Klubs wie Carl-Zeiss Jena und Wismut (jetzt: Erzgebirge) Aue kickte, gewann sämtliche drei Spiele nach der Winterpause und hat sich inzwischen sogar bereits ins Mittelfeld der Tabelle katapultiert, ohne sich allerdings in Sicherheit wiegen zu können. „Kampfstark, unangenehm“, charakterisiert Breu den FCK vom Hunsrück, der das Kunststück fertig brachte, zwischen 2005 und 2008 den Durchmarsch von der B-Klasse in die Rheinlandliga zu packen. Im Hinspiel kam der SVE II dank eines Treffers von Aydin Ay zu einem 1:0-.Erfolg.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]