powered by deepgrey

„Ambitionen unterstreichen“

„Die Mannschaft hat die 0:2-Niederlage im Spitzenspiel bei der SG Bad Breisig gut weg gesteckt. Unser Blick geht eindeutig nach vorne. Mit einem Dreier gegen Neitersen wollen wir unsere Ambitionen unterstreichen“, sagt Reinhold Breu, Coach der U23 des SV Eintracht Trier 05, vor dem Rheinlandliga-Heimspiel am Sonntag, 16 Uhr, gegen die Wiedbachtaler Sportfreunde.

Nach dem Duell in Bad Breisig – der ersten Niederlage nach sieben Siegen in Serie –konnte Breu seinen Schützlingen keinen Vorwurf machen: „Wir haben mit fünf A-Jugendlichen gespielt. Dass dann hier und da gegen eine solch erfahrene Truppe wie Bad Breisig die Cleverness fehlt, liegt doch auf der Hand. Zudem konnten wir nach der 70. Minute nicht mehr zulegen. Nach dem schweren Mittwochsspiel in Mehring (4:2) war das aber nur allzu verständlich.“ Gegen die auf dem vorletzten Platz notierten Sportfreunde aus Neitersen bieten sich zusätzliche personelle Alternativen, da die Regionalligamannschaft bereits zwei Tage vorher spielt und Mittelfeldlenker Erwin Bradasch seinen Virusinfekt überwunden hat.

Im Hinspiel kam die SVE-U23 auf dem gefürchteten Neiterser Hartplatz nicht über ein 1:1 hinaus. Seit dem damaligen Match ist bei der Elf von Coach Cornel Hirt nicht mehr allzu viel zusammen gelaufen: Gelangen in den ersten acht Begegnungen zwölf Punkte, folgten in den nächsten 13 Spielen nur noch acht Zähler. Zuletzt mussten sich die Kicker aus der Nähe von Altenkirchen zu Hause dem SV Mehring (0:2) und Trainer Hirts Ex-Team, dem TuS Montabaur, beugen.

„Ein Sieg ist Pflicht. Wir wissen aber, dass dazu auch gegen Neitersen ein hartes Stück Arbeit nötig ist. Wir müssen uns wieder voll rein hauen. Mit halber Kraft geht gar nichts“, unterstreicht Reinhold Breu.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]