powered by deepgrey

Viel Positives bei der Jahreshauptversammlung

Eine erste Mannschaft, die im DFB-Pokal für Furore sorgte und das Ziel „einstelliger Tabellenplatz“ noch gut erreichen kann, eine Nachwuchsabteilung, deren aktuelle Ergebnisse sogar über den Erwartungen liegen – und wahrscheinlich Ende der kommenden Saison keine Schulden mehr: Viel Positives gab es auf der harmonisch verlaufenen und nur rund 75 Minuten dauernden Jahreshauptversammlung des SV Eintracht Trier 05 am Dienstag Abend im Nells Park Hotel zu berichten.

Im Mittelpunkt standen personelle Veränderungen: Aus beruflichen Gründen kandidierte Robert Bläsius nach knapp vierjähriger, sehr engagierter Tätigkeit im Vorstand nicht mehr. Für ihn wählte die Versammlung den 45-jährigen Trierer Unternehmer Roman Gottschalk (bisher im Aufsichtsrat) in die Führungsetage des SVE 05, der auch weiterhin Ernst Wilhelmi und Harry Thiele angehören. Dem zehnköpfigen Aufsichtsrat steht weiter Frank Natus vor. Für Roman Gottschalk und Werner Schaack, der sich nicht mehr zur Wiederwahl stellte, wurden Robert Bläsius und der Jurist Alexander Bergweiler gewählt.

Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi gab den 67 stimmberechtigten Mitgliedern – darunter auch Oberbürgermeister und Aufsichtsratsmitglied Klaus Jensen – bekannt, dass Reinhold Breu inzwischen mit einem Cheftrainer-Vertrag bis 30. Juni 2012 ausgestattet wurde. Breu, der vorerst weiter Nachwuchskoordinator bleibt, wurde Mitte Februar für den beurlaubten Mario Basler zum Coach der Regionalliga-Mannschaft berufen. „Nach der 0:3-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf II hatten wir den Eindruck, dass Herr Basler die Spieler mental nicht mehr erreicht. Deshalb mussten wir leider diesen Schritt machen.“ Reinhold Breu habe sich schon in den vergangenen anderthalb Jahren als Jugendchef durch „Fleiß und Akribie“ ausgezeichnet. „Mit ihm wollen wir noch mehr auf einheimische Kräfte und die Jugend setzen. Es geht natürlich auch nicht ohne auswärtige Spieler. Die müssen aber bezahlbar bleiben“, so Wilhelmi.

Sein Vorstandskollege Harry Thiele hatte bereits in der Begrüßung ein viel versprechendes finanzielles Bild gezeichnet: „Durch die unerwarteten Einnahmen im DFB-Pokal werden wir in absehbarer Zeit bilanziell entschuldet sein.“ Nach Angaben des bisherigen Finanz-Chefs Robert Bläsius betrugen die Einnahmen aus den drei Pokal-Spielen auf nationaler Ebene gegen Hannover (3:1), Arminia Bielefeld (4:2 nach Verlängerung) und den 1. FC Köln (0:3) rund 900.000 Euro. Etwa 400.000 Euro wurde zur Begleichung von Altlasten und Darlehen verwendet. Der gleiche Betrag floss in Prämien und Zusatzausgaben, die mit den Pokalspielen im Zusammenhang standen (zum Beispiel Catering). 100.000 Euro verwendete die Eintracht für die Verpflichtung neuer Spieler und Investitionen in die Kampagne „Eintracht macht stark“. Abgesehen von den Pokal-Einnahmen beträgt der aktuelle Etat 1,85 Millionen Euro. 1,15 Millionen Euro kostet die erste Mannschaft, 275.000 Euro die Jugendarbeit. In der kommenden Saison wird der SVE den Gürtel wahrscheinlich etwas enger schnallen müssen. 1,6 Millionen ist derzeit der Ansatz für die 2010/11er Runde. Gekürzt werden muss dann besonders das Budget für die Regionalliga-Mannschaft (auf 850.000 Euro). Sofern es klappt mit der Anerkennung zum DFB-Nachwuchs-Leistungszentrum, steigen die Ausgaben für die Jugend sogar auf 325.000 Euro.

Für den Aufsichtsrat stattete Frank Natus Bericht ab: „Wir waren über alle wichtigen Entscheidungen des Vorstandes informiert. Die Zusammenarbeit war und ist gut und vertrauensvoll.“ Einen besonderen Dank richtete Natus an die vielen ehrenamtlichen Helfer im Verein: „Sie sind die Stützen der Eintracht.“

Verdiente Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue zum SV Eintracht Trier 05 geehrt: Der frühere Spieler und Trainer Klaus Müller erhielt eine Urkunde und ein Weinpräsent für seine 60-jährige Mitgliedschaft. Für ein halbes Jahrhundert im Verein wurde Josef Pidancet ausgezeichnet. Friedbert Berens erhielt für vier Jahrzehnte im Verein auch die Goldene Ehrennadel.

Nicht anwesend waren und deshalb zu einem späteren Zeitpunkt mit den Auszeichnungen bedacht werden: Hans Herres und Klaus Möschel (beide 50 Jahre im SVE), Hermann Fischbach (der Hauptkassierer ist 40 Jahre dabei) sowie Michael Bretz und und Günter Schaefer (25 Jahre).

Überblick:

Der neue Vorstand des SV Eintracht Trier 05:

Roman Gottschalk

Harry Thiele

Ernst Wilhelmi

Der neue Aufsichtsrat:

Harald Zirbes

Günter Schlag

Matthias Schneider

Robert Bläsius

Rüdiger Premm

Markus Schäfer

Klaus Jensen

Frank Natus

Alexander Bergweiler

Alfons Jochem

Fotos: Anna Lena Bauer

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]