powered by deepgrey

Konzentriert in der Abwehr – bis auf eine Standardsituation…

Sein Auswärtsspiel in der Fußball-Regionalliga beim Bonner SC hat der SV Eintracht Trier 05 am Samstag mit 0:1 verloren. Damit bleibt das Team des neuen Cheftrainers Reinhold Breu im unteren Tabellenmittelfeld angesiedelt. Lesen Sie hier, was die heimischen, aber auch die Bonner Medien zu dieser Partie schreiben.

 

Der Bonner General-Anzeiger beschäftigt sich mit dem reaktivierten Ex-Bundesligaspieler Mike Rietpietsch, der in der 66. Minute mit seinem Kopfballtreffer zum Matchwinner avancierte: „(…)Eine tolle Leistung, vor der man den Hut ziehen muss, lobte Rietpietsch und meinte damit vor allem die Defensive um Leon Binder und Thiemo Höhn, die sich abermals herausragende Zweikampfwerte erspielten. In der Abteilung Attacke lief es dagegen weniger zufriedenstellend. Nach gut einer Stunde hätte der wie schon gegen Worms erst in der zweiten Halbzeit eingewechselte Ercan Aydogmus nach Zuckerpass von Mager bereits die Bonner Führung erzielen können. Aber der bislang zehnfache Torschütze für den BSC scheiterte am glänzend reagierenden Eintracht-Schlussmann Ulrich Schneider. So blieb es schließlich Rietpietsch vorbehalten, seinem Praktikanten- und Standby-Spielerdasein den besonderen Pfiff zu verleihen (…)“

Auf die Unbeherrschtheiten von Bonn-Trainer Wolfgang Jerat geht die Bonner Rundschau ein: „(…)Auf dem Spielfeld hatten klare Torchancen Seltenheitswert, doch einmal mehr sorgte Jerats fast schon chronischer Zwist mit dem Schiedsrichtergespann für zusätzliche Erheiterung auf der Tribüne: Jerat echauffierte sich über mehrere Abseitsentscheidungen und drosch schließlich einen ins Aus trudelnden Ball Volley auf das Spielfeld zurück (80.). Schiedsrichterin Riem Hussein schickte ihn daraufhin auf die Tribüne. „Bei diesen Schiedsrichterentscheidungen ist es fast nicht mehr auszuhalten, aber wir sind jetzt in der Lage, trotzdem solche Spiele zu gewinnen“, kommentierte Jerat auf der anschließenden Pressekonferenz (…)“

Das Geschehen abseits des Platzes erwähnt das Trierer Internetmagazin www.16vor.de in seinem Bericht: „(…)Die Schlussphase hatten etwa 50 Eintracht-Anhänger aus dem Lager der “Ultras” gar nicht mehr mit bekommen. Sie zeigten sich solidarisch mit acht ihrer Kollegen, die sich wegen Stadionverboten vor dem Sportpark Nord aufhielten, dort aber von der Polizei vertrieben wurden. Stocksauer darüber zeigte sich der Fanbeauftragte Thomas Metzger: “Den Ultras gehen es offenbar gar nicht mehr um die Mannschaft und unseren Verein. Sie machen nur ihr eigenes Ding. Für solch ein Verhalten habe ich kein Verständnis.” (…)

Der Wochenspiegel beleuchtet die Lage rund eine Woche nach dem Trainerwechsel Reinhold Breu für Mario Basler wie folgt: „(…)Auch unter dem neuen Cheftrainer Reinhold Breu wachsen für Fußball-Regionalligist die Bäume nicht in den Himmel: Nach dem sehr viel versprechen Auftakt am Dienstag beim 2:2 gegen den 1. FC Saarbrücken verlor der SVE am Samstag Nachmittag vor 800 Zuschauern im Sportpark Nord zurecht mit 0:1 beim Bonner SC. Der SVE agierte zwar in der Abwehr konzentriert, zeigte aber wie bereits am Dienstag Schwächen bei Standardsituationen – wie der entscheidende Treffer belegte (…)

Auf einen Rückkehrer geht der Trierische Volksfreund in seinem Bericht ein: „(…)Einer, der auch in den nächsten Partien seinen Mann stehen will, ist Rückkehrer Johannes Kühne. Er bestritt sein erstes Regionalliga-Spiel seit 15 Monaten – zur Zufriedenheit von Breu („Er hat seine Sache sehr gut gemacht.“). Der 21-Jährige wittert durch die vierwöchige Zwangspause für Kevin Lacroix seine Chance: „Ich will mich empfehlen und dauerhaft ins Team reinkämpfen. Mein Mittelfußbruch liegt nun rund eineinhalb Jahre zurück. Ich habe keine Probleme mehr.“ (…)“

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]