powered by deepgrey

„Alles neu macht der Breu“

Das 2:2 im rassigen Südwestderby zwischen dem SV Eintracht Trier 05 und dem 1. FC Saarbrücken hat auch in den Medien für einen kräftigen Nachhall gesorgt. Lesen Sie Auszüge aus diversen Print- und Onlinemedien.

Die Saarbrücker Zeitung schreibt in ihrer heutigen Ausgabe: „(…)Der 1. FC Saarbrücken hat den Sprung an die Tabellenspitze in der Fußball-Regionalliga West verpasst. Die Mannschaft von Trainer Dieter Ferner kam gestern im Nachholspiel bei Eintracht Trier über ein 2:2 (2:1) nicht hinaus. Vor 5150 Zuschauern im Moselstadion, darunter gut 2000 Saarländer, war der FCS von Beginn an die bessere Mannschaft, Trier schoss aber das Führungstor (…).

Mit der personellen und taktischen Ausrichtung beschäftigt sich (auch) das Internetportal www.16vor.de: „(…)Alles neu macht der Breu” ist man angesichts der gravierenden Kaderumstellung geneigt zu sagen. Vier Spieler (Anfang, Ay, Pektürk, Reinhard) wurden auf Wunsch des neuen Trainers freigestellt, vier rückten neu in die Manschaft. Für Assen Alexov stand Ulrich Schneider im Tor. Dies soll laut Breu auch so bleiben. Für Anfang spielte Max Bachl-Staudinger vor der Abwehr, und Andy Rakic durfte wieder als linker Verteidiger ran. Dafür rückte Gilles Bettmer auf die zweite Sechser-Position. Michael Dingels ersetzte Kempny auf der rechten Seite und Kevin Lacroix wurde für Nicolas Fernandes in die Innenverteidigung zurückgezogen (…)“

Der Trierische Volksfreund beginnt seinen Artikel wie folgt: „(…)Eintracht Trier lebt wieder: In einem intensiv geführten Spiel heimsten die Moselaner gestern Abend einen wichtigen Punkt ein. Beide Treffer gegen den Erzrivalen Saarbrücken erzielte Wilko Risser (…)“ Weiter heißt es: „(…).Die Eintracht blieb (auch in der zweiten Hälfte) im Spiel, auch wenn manches Stückwerk blieb. Sichtbar war der Wille – Beleg dafür waren auch sechs Gelbe Karten, die Schiedsrichter Christian Dingert gegen Trie rer Spieler verhängte. Die Eintracht wurde für ihr Engagement belohnt. Risser erzielte den verdienten Ausgleich elf Minuten vor Spielende. Marina ließ einen Schuss von Martin Wagner abprallen. Der namibische Nationalspieler war zur Stelle (…)“

Auf die Lage nach dem Trainerwechsel Reinhold Breu für Mario Basler geht der Wochenspiegel in seiner Online-Ausgabe www.wochenspiegellive.de ein: „(…)Was Trainerwechsel doch so alles bewirken können…: Nur drei Tage nach einem der schwächsten Heimspiele in den vergangenen Jahren (0:3 gegen Fortuna Düsseldorf II) hat sich Fußball-Regionalligist Eintracht Trier am Dienstag im Nachholspiel gegen den Südwestrivalen 1. FC Saarbrücken einige Sympathien zurück erobert. Im Spiel eins nach Mario Basler und im ersten Match unter dem neuen Chefcoach Reinhold Breu erkämpfte sich der SVE ein hoch verdientes 2:2 gegen den Tabellenzweiten von der Saar (…)“

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]