powered by deepgrey

Breu: „Jetzt werden die Ärmel hoch gekrempelt!“

„Die Zeit des Redens ist vorbei. Jetzt werden die Ärmel hoch gekrempelt. Wir gemeinsam wollen in den nächsten 15 Regionalligaspielen und im Bitburger Rheinlandpokal erfolgreich sein und die Saison gut und ordentlich abschließen.“ Das sagte Reinhold Breu, neuer Cheftrainer des SV Eintracht Trier 05, bei seiner offiziellen Vorstellung am heutigen Montag Nachmittag im Presseraum des Moselstadions. Am gestrigen Sonntag hatte der Eintracht-Vorstand den 39-jährigen Fußballlehrer Breu zum Nachfolger des zuvor frei gestellten Mario Basler berufen. Mit ihm setzt der Verein auf Kontinuität, Zielstrebigkeit und auch auf den weiteren Einbau von Kräften aus der Region. Breu verfolgt nach eigenen Angaben ein klares taktisches Konzept und setzt auf eine intensive Schulung seiner Schützlinge: „Jeder erhält einen Matchplan von mir, damit er definitiv weiß, was ich von ihm erwarte.“

Erstmals wird der bis dahin als Nachwuchskoordinator, Coach der U23 und Co-Trainer unter Mario Basler tätige Breu am morgigen Dienstag, 18 Uhr, im Nachholspiel gegen den 1. FC Saarbrücken auf der Bank sitzen.

„Wir hatten nach der guten Vorbereitung noch gehofft, die sportliche Situation würde sich mit dem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf II bessern. Das 0:3 und der miserable Auftritt haben aber das Gegenteil bewiesen. Wir mussten mit dem Trainerwechsel jetzt reagieren. Nachher wären uns womöglich die Spiele weg gelaufen“, erklärte Vorstandsmitglied Robert Bläsius.

Nicht mehr im Kader vertreten sind am Dienstag gegen Saarbrücken die Spieler Markus Anfang (35), Aydin Ay (28), Tayfun Pektürk (21)und Christopher Reinhard (24). Während Anfang, dessen Vertrag bis 30. Juni läuft, fortan im Scouting- und Spielbeobachtungsbereich dem Verein  erhalten bleibt, sind die drei übrigen genannten Akteure ab sofort freigestellt und werden nicht mehr am Training der Regionalligamannschaft teilnehmen. „Ich kann menschlich über keinen von ihnen etwas Negatives sagen. Aber sie spielen in meinen sportlichen Planungen keine Rolle“, unterstrich Breu am Montag.

Zurück im Kader sind der von Mario Basler zu Beginn der Winterpause in den Kader der zweiten Mannschaft abgestellte Erwin Bradasch (29) sowie die bereits in früheren Jahren für die erste Mannschaft des SVE aktiven Johannes Kühne (21) und Julian Bidon (19). Das Trio konnte sich durch gute Leistungen in der U23 empfehlen.

Der Vertrag von Reinhold Breu als Nachwuchskoordinator ist bis 30. Juni 2011 datiert. Demnächst wollen sich der Vorstand und der neue Chefcoach zusammen setzen, um den Kontrakt zu modifizieren und um weitere personelle Weichenstellungen zu besprechen.

„Zunächst gilt aber unsere volle Konzentration den folgenden vier wichtigen Spielen in den nächsten zehn Tagen. Hier gilt es und hier müssen wir punkten und siegen, um wieder in ruhigeres Fahrwasser zu gelangen“, unterstrich Breu. Nach dem Dienstags-Match gegen den FCS folgt am Samstag, 27. Februar, 14 Uhr, das Match beim mit abstiegsbedrohten Bonner SC, ehe es am Mittwoch, 3. März, 15 Uhr, im Bitburger-Rheinlandpokal zum Rheinlandligisten FSV Salmrohr geht. Am Samstag, 6. März, 14 Uhr, kommt es dann zum Heimspiel gegen den 1. FC Köln II.

Während der heutigen Pressekonferenz bekräftigte Reinhold Breu noch einmal, dass er die Federführung in der Nachwuchsabteilung und bei der U23 beibehalten will. Er werde jedoch verwaltungstechnisch von der Geschäftsstelle und was das U23-Training angeht, von Stephan Zwaag und Jürgen Tücks entlastet, so Breu.

Im Bild von links: Robert Bläsius (Vorstand), Fritz Fuchs (sportlicher Leiter), Reinhold Breu (Cheftrainer), Ernst Wilhelmi (Vorstand)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]