powered by deepgrey

U23: Breu setzt auf Geduld und Heimstärke

„Unsere Wintervorbereitung war insgesamt sehr hart, aber auch gut.“ Wir haben trotz der schwierigen Witterungs- und Platzverhältnisse einiges machen können und auch die Tests sind gut verlaufen“, sagt Reinhold Breu, Trainer der Rheinlandliga-U23 des SV Eintracht Trier 05 vor dem ersten Spiel im neuen Jahr am Sonntag, 16 Uhr, gegen den FV Engers 07. Die Partie ist nach Angaben von Breu nicht gefährdet: „Der Kunstrasen ist gut bespielbar.“
Mit sechs Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter SG Bad Breisig ist dem U23-Coach klar, dass „wir uns gerade jetzt nach der Winterpause keinen Fehltritt erlauben dürfen, wenn wir an Bad Breisig dran bleiben wollen“. Ein Dreier ist also die klare Vorgabe im Duell des Tabellenzweiten gegen den Sechsten. Von den Kickern aus dem Neuwieder Stadtteil hat Reinhold Breu indes eine hohe Meinung: „Sie stellen mit nur 13 Gegentoren die beste Abwehr der Liga. An der disziplinierten Spielweise erkennt man klar die Handschrift ihres
Trainers Carsten Keuler (38).“ Den früheren Bundesliga-Profi des 1. FC Köln kennt Breu noch aus seiner Zeit als Nachwuchskoordinator beim SSV Jahn Regensburg, wo dieser seine Karriere ausklingen ließ. Breu setzt gegen die Engerser auf die Heimstärke (sieben Siege und nur je ein Remis und eine Niederlage) und auf Geduld: „Notfalls müssen halt auch mal eine oder zwei Chancen zum Sieg reichen.“ Bis auf die langzeitverletzten Markus Schottes und Christoph Anton ist der U23-Kader komplett. Wer aus dem Regionalliga-Aufgebot dazu stößt, wird sich wohl erst kurzfristig nach dem Match am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf II klären.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]