powered by deepgrey

Pokal-Termin bleibt ungeklärt

Auch nach der Sitzung des Spielausschusses des Fußballverbandes Rheinland am gestrigen Montag Abend gibt es noch keine endgültige Einigkeit darüber, wann das Achtelfinalspiel um den Bitburger-Rheinlandpokal zwischen Rheinlandligist FSV Salmrohr und dem Regionalligisten SV Eintracht Trier 05 über die Bühne gehen wird.

Nach Auskunft von Jürgen Hörter von der Verbands-Geschäftsstelle soll der FSV bis 1. Februar eine Spielstätte nennen, wo die Partie im Laufe des Februars stattfinden kann. Da die Begegnung wegen der Trierer Verpflichtungen in der Regionalliga aber nur während der Woche ausgetragen werden kann und deswegen das Salmtalstadion wegen fehlenden Flutlichts nicht in Frage kommt, zudem auch auf dem Salmrohrer Kunstrasen und vergleichbaren Spielstätten in der Umgebung wegen Sicherheitsbedenken der Polizei nicht gespielt werden kann, scheint derzeit vieles auf eine Partie am von Eintracht-Seite aus vorgeschlagenen Mittwoch, 17. Februar, 19.30 Uhr, im Moselstadion heraus zu laufen. Salmrohr pocht indes auf sein Heimrecht, favorisiert den Ostermontag, 5. April. Dann wäre eine Austragung im Salmtalstadion wohl möglich. Friedhelm Rach, sportlicher Leiter des FSV, will erneut Kontakt zu seinem Trierer Pendant Fritz Fuchs aufnehmen. Für den kommt der 5. April indes nicht in Frage: „Bis dahin müsste ja schon die nächste Pokalrunde ausgetragen sein.“

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]