powered by deepgrey

Zwei Plätze auf dem “Treppchen”

Einen guten Eindruck hinterließen die Teams des SV Eintracht Trier 05 beim erstmals ausgerichteten Hallenturnier auf dem Nürburgring: Während sich die C-Junioren bis ins Finale vorkämpfen konnten und hier dem Regionalliga-Rivalen 1. FC Kaiserslautern mit 1:3 unterlagen, erreichte die SVE-Traditionsmannschaft (Archivfoto) nach einem Sieg im Neunmeterschießen gegen den TuS Mayen Platz drei.„Ein tolles Turnier, das perfekt organisiert war. Es hat sehr viel Spaß gemacht“, bilanzierte Achim Wilbois auch im Namen seiner Teamkollegen von der Traditionsmannschaft, die in folgender Formation in der neuen „Ring-Arena“ angetreten war: Sascha Purket (Tor), Rudi Thömmes, Werner Kartz, Ernst Zimmer, Alfons Jochem, Werner Heinzen, Jörg Lauer und Achim Wilbois. Dass nur rund 500 Zuschauer auf der Tribüne Platz nahmen, führte Ausrichter Fußballverband Rheinland auf die winterlichen Straßenverhältnisse zurück.

Den Anfang der drei Turniertage machten acht C-Jugend-Regionalliga-Teams, die die von der Linder Hotels AG, Lotto-Rheinland-Pfalz, Nürburgring GmbH, Audi AG, Kreissparkasse Ahrweiler, Warsteiner und Bäckerei „Die Lohner’s“ unterstützten Veranstaltung am Freitag eröffneten. Alle Einnahmen kamen der Fritz-Walter-Stiftung zugute. Und den „alten Fritz“ hätte auch das Ergebnis des Jugendturniers sicherlich erfreut: Der Nachwuchs des 1. FC Kaiserslautern setzte sich ohne eine einzige Niederlage durch und feierte durch einen 3:1-Finalsieg über Eintracht Trier den Turniersieg. Den dritten Rang sicherte sich TuS Koblenz: Die Mannschaft vom Deutschen Eck bezwang die Sportfreunde Eisbachtal mit 8:4. Im Halbfinale hatte sich die Eintracht gegen die Koblenzer mit 5:2 durchsetzen können. Und auch in der Vorrunde war beim 5.1 gegen Metternich, dem 5:3 über Gonsenheim und dem 2:1 gegen die Sportfreunde Eisbachtal Offensive Trumpf.

 

Die Halbfinal- und Endspiele der C-Jugend fanden am Samstag statt, eingebettet in das zweite Turnier der Veranstaltung: jenes der Traditionsmannschaften. Und dabei zeigte die geballte Fußballprominenz ihr Können: Europameister Stefan Kuntz, FCK-Trainer Marco Kurz, die Ex-Bundesligastars Dariusz Wosz, Edgar „Euro-Eddy“ Schmitt, Holger Fach und Top-Torschütze Alexander Löbe, der sechs Treffer markierte, waren unter den Augen von Weltmeister Horst Eckel und Lotto-Elf-Trainer Rudi Gutendorf unter anderem dabei. Den Turniererfolg sicherte sich die durchweg siegreiche Lotto-Elf durch ein 2:1 im Endspiel gegen den FSV Mainz 05, Dritter wurde der SV Eintracht Trier, der das Neunmeterschießen gegen den TuS Mayen mit 4:3 zu seinen Gunsten entschied. In der Vorrunde hatte der SVE gegen die „Oldies“ des Fußballverbandes mit 2:1 gewonnen und sich 2:2 von einer Eifelauswahl getrennt. Im Halbfinale hatte es ein 2:4 gegen die Lotto-Elf (unter anderem mit Edgar Schmitt und Dariusz  Wosz) gegeben.

Die 1. Hallenfußball-Regionalmeisterschaft der Frauen gewann am Sonntag der SV Dirmingen vor dem TuS Issel.

Ein spannendes Ende einer gelungenen Premiere – das meinten auch FVR-Präsident Walter Desch, der mit der Organisation betraute FVR-Spielausschussvorsitzende Herbert Kommer und Siegfried Wenzelmann von der Lindner Hotels AG. Das Turnier sei ein Erfolg gewesen, waren sie sich einig, es soll auf jeden Fall im nächsten Jahr weitergehen. Kurz: „Nach dem Turnier ist vor dem Turnier.“

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]