powered by deepgrey

75-minütiges Auftakttraining im Schnee

Lockerer Auftakt bei eisigen Temperaturen: Rund 75 Minuten lang dauerte die erste Trainingseinheit des Fußball-Regionalligisten SV Eintracht Trier 05 im neuen Jahr. Bei Schneetreiben stand ein Spiel „Zehn gegen zehn“ über zwei Mal 20 Minuten im Mittelpunkt. „Man sieht, dass die Jungs im Urlaub nicht untätig waren“, sagte Cheftrainer Mario Basler. Kurz nach seiner Vertragsunterzeichnung mischte auch erstmals Neuzugang Gilles Bettmer mit – und deutete trotz schneebedecktem Untergrund auf dem Kunstrasen auch seine spielerischen Qualitäten an.

Außerdem wirkte Gastspieler Hebib Izairi (entstammt der Nachwuchsabteilung von den Offenbacher Kickers) mit. Aufs Rundendrehen musste sich (noch) Nicolas Fernandes beschränken. Der Franzose hat seine Muskelprobleme im Oberschenkel noch nicht restlos auskuriert. Während Andy Rakic auf seiner Rückreise vom Heimaturlaub in Australien auf dem Flughafen in Singapur feststeckte und erst am Freitag Morgen in Trier erwartet wird und Keeper Ulli Schneider gemäß Absprache noch im Urlaub weilte, fehlte Yannick Salem ohne vorherige Entschuldigung. „Sein Berater hat Fritz Fuchs noch am Mittag gesagt, dass er auf dem Weg per Bahn von Lüttich nach Trier sei. Tatsache ist aber, dass er zum Training nicht da war und deshalb eine Abmahnung und eine Geldstrafe erhält“, unterstrich Mario Basler, der in einer etwa viertelstündigen Besprechung vor dem Training „mehr Punkte als in der Hinrunde“ forderte und eindringlich an seine Akteure appellierte, „alles aus sich heraus zu holen, zumal es für viele ja auch um neue Verträge geht“.

Grundsätzlich plant der SVE-Coach bis zum Punktspielauftakt am 6. Februar gegen den 1. FC Saarbrücken vor allem das Einstudieren und das Verbessern von taktischen Elementen – sofern der Laktattest am Freitag Morgen Baslers Eindruck, wonach seine Schützlinge im Winterurlaub nicht untätig waren, bestätigt…

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]