powered by deepgrey

Polizei sieht sich gut gerüstet

Gut vorbereitet sieht sich das Polizeipräsidium Trier für die Regionalliga-Partie Eintracht Trier gegen den 1. FC Saarbrücken am kommenden Sonntagmittag, 20. Dezember, im Trierer Moselstadion. „Wir haben alle Maßnahmen getroffen, um für einen ordnungsgemäßen und vor allem friedlichen Verlauf des Spiels zu sorgen“, so Einsatzleiter Walter Marx.

So wurden bereits im Vorfeld der Begegnung 36 Saarbrücker-Fans sowie fünf Eintracht-Anhänger, die in Zusammenhang mit Gewalttätigkeiten bei Fußballspielen in der Vergangenheit aufgefallen waren, mit einem Aufenthaltsverbot für Bereiche der Stadt Trier belegt. Ihnen droht bei Zuwiderhandlung ein Zwangsgeld in Höhe von 500 Euro.

Auf den Straßen rechnet Marx am Sonntag mit wenig Problemen. Dies liegt unter anderem auch daran, dass viele Saarbrücker mit einem Entlastungszug der Bahn und Bussen anreisen werden. Da das Verkehrsaufkommen dann noch gering sei bei der Begleitung des Fan-Zuges vom Hauptbahnhof zum Moselstadion nur mit kurzen Beeinträchtigungen zu rechnen.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]