powered by deepgrey

Pektürk wieder fit, Vertrauen in Alexov

Im Donnerstagnachmittag-Training konnte Mario Basler, Cheftrainer des SV Eintracht Trier 05, aufatmen: Tayfun Pektürk machte das volle Programm mit und scheint damit seine im mit 2:1 beim VfL Bochum II gewonnenen Match erlittene Schulterprellung überwunden zu haben.

Der 21-jährige Doppeltorschütze vom vergangenen Wochenende dürfte damit auch im Regionalliga-Heimspiel am Freitag, ab 19 Uhr, gegen den 1. FSV Mainz 05 II erneut zentral hinter den Spitzen auflaufen. Auch ansonsten wird es wohl es keine Änderungen gegenüber dem überzeugenden Auftritt im „Rewirpower-Stadion“ geben. Das heißt: Auch der wieder genesene Mittelfeldspieler Christopher Reinhard muss zunächst auf der Bank Platz nehmen. Auf die Tribüne muss nach seiner Roten Karte am Samstag gar Keeper Kenneth Kronholm. In Nachrücker Assen Alexov hat Mario Basler volles Vertrauen: „Er hat immer voll mitgezogen und sich absolut loyal verhalten. Wenn er jetzt zwei Mal zu Null spielt, könnte ich mir sogar vorstellen, dass Assen auch die beiden letzten Spiele vor der Winterpause macht.“ Wohl wollend hat Coach Basler in Bochum auch registriert, dass der im bisherigen Saisonverlauf nicht immer überzeugende Aydin Ay (Foto) auf der linken Außenverteidigerposition in der Viererkette eine gute Leistung abgeliefert hat – und das, nachdem er dem 26-Jährigen mitgeteilt hatte, dass man von Vereinsseite beabsichtige, seinen Vertrag über den Sommer hinaus nicht zu verlängern. „Das war eine erste Reaktion. Aber: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“, sagt Basler, der mit dem Vorstand und dem sportlichen Leiter derzeit eine Liste mit 14 auslaufenden Verträgen abarbeitet. „Bis Ende der Winterpause wollen wir da durch sein und mit den Spielern definitive Gespräche geführt haben“, so der SVE-Trainer. Tendenzen in der Personalpolitik lässt sich Basler derzeit abgesehen von seiner Aussage zu Aydin Ay (noch) nicht entlocken. In Bezug auf den 1. FSV Mainz 05 II unterstreicht Basler, dass „wir da noch etwas gutzumachen haben“. In der Vorsaison zog man beim 1:2 im Moselstadion und beim 0:1 am Bruchweg beide Male den Kürzeren; jeweils waren umstrittene Schiedsrichterentscheidungen und Platzverweise gegen den SVE im Spiel. Die Frage, wie viel Punkte sein Team nach zuletzt sieben Zählern aus drei Spielen und vor den Duellen gegen die zweiten Mannschaften aus Mainz, Kaiserslautern und Schalke sowie zum Abschluss vor der Winterpause gegen den 1. FC Saarbrücken noch einfahren kann, will Basler nicht beantworten. Für ihn gilt (wie für viele seiner Trainerkollegen) die vorsichtige Devise, von Spiel zu Spiel zu schauen…

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]