powered by deepgrey

Drei Auswärtstore – und doch verloren!

Niedergeschlagen und fassungslos, so präsentierten sich Spieler, Betreuer und Trainer von Eintracht Trier II nach dem Spiel in Burgbrohl. Auch das bis dahin herausragende Torverhältnis hat arg gelitten.
Selbstbewusst und voller Tatendrang beginnt unsere U23 das Spiel gegen den vermeintlich geschwächten Gegner aus der Vulkaneifel. Gleich zu Beginn der Partie erarbeiten sich unsere Jungs auch gute Chancen. Schon in der 3. Minute ergibt sich eine von Bidon initiierte Möglichkeit. Doch wie aus dem Nichts nutzt Burgbrohl eine Unachtsamkeit in der Eintracht-Abwehr zum überraschenden 1:0. Trier verliert nun die von Trainer Breu eingeforderte Ordnung und versucht durch frühes Stören den Gegner unter Druck zu setzen, was nur bedingt gelingt. Mit einer Energie-Leistung von Zoder erreichen die Jungs trotzdem den Ausgleichtreffer. Das 2:1 ergibt sich aus einem weiten Einwurf von Makiadi, der im Strafraum den blank stehenden Bidon erreicht. Mit diesem Ergebnis werden die Seiten gewechselt. Die Trainer Reinhold Breu und Stephan Zwaag sind zur Halbzeit mit der Leistung des ersten Durchganges ganz und gar nicht zufrieden. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Kaum hat der gute Schiedsrichter Henning aus Simmern die zweiten 45 Minuten angepfiffen, zappelt das Leder auch schon im Gehäuse von Schneider. Zu schlafmützig waren die Eintracht-Kicker aus der Halbzeit gekommen. Burgbrohl drängt nun mit Macht auf den Siegtreffer und Trier lässt sich unverständlicherweise die Spielweise der Gäste aufdrängen. Nachdem Schneider einen Freistoß noch mit großer Parade abgewehrt hat, ist er beim anschließenden Eckball gegen einen völlig frei stehenden Stürmer machtlos. Der Angreifer kann sich in aller Ruhe die Ecke aussuchen.
Es entwickelt sich nun ein offener Schlagaustausch. In der 69. Minute zeigt der Schiedsrichter aus dem Gewühl heraus auf den Elfmeterpunkt. Krempchen lässt sich die Chance nicht entgehen. Doch schon im Gegenzug stellt die Heimmannschaft den Vorsprung wieder her. Noch einmal richtig spannend wird es in der Schlussphase, als Schneider zunächst einen Elfmeter in bravouröser Manier entschärft und Trier nun mit Macht auf den Ausgleich drängt. Aber der will an diesem Tag nicht mehr gelingen.
Alleine Ulli Schneider konnte an diesem Spieltag überzeugen. Unsere Jungs müssen sich nun erst mal wieder hinten anstellen. Die große Chance zum Anschluss nach oben hat man verpasst.

Tor: Ulli Schneider
Abwehr: Pascal Orth Kühne Johannes Fabian Mohsmann
Fabio Fuhs (57.Jan Brandscheid) (75. Patrick Herres)
Mittelfeld: Michael Krempchen Matondo Makiadi Sebastian Ting, Julian Bidon

Angriff: Alvaro Zoder Florian Bauer (57. Christoph Anton)

Kader: Philipp Herz Maik Emmerich Michael Löber Sebastian Dahm
Tore:

1:0 14 . Min. Keft
1:1 33 . Min. Zoder
1:2 42 . Min. Bidon
2:2 46 . Min. Auer
3:2 57 . Min. Keft
3:3 69 .Min. Krempchen (FE)
4:3 71 .Min. Hirz

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]