powered by deepgrey
Tag

Oktober 28, 2009

Die stimmungsvolle Hymne des "Wilhelm Leyendecker"

Zwei Mal konnte der SV Eintracht Trier im laufenden DFB-Pokalwettbewerb hohe Favoriten zu Fall bringen; Bundesligist 1. FC Köln war am Dienstag Abend mindestens eine Nummer zu groß. Lesen Sie hier einen Auszug aus den Pressestimmen nach der Trierer 0:3-Niederlage vor 10.800 Zuschauern im ausverkauften Moselstadion.

"Ein Rädchen hat ins andere gegriffen"

So sehr der SV Eintracht Trier 05 am Dienstag Abend im Achtelfinale um den DFB-Pokal vom Bundesligisten 1. FC Köln beim 0:3 (0:2) die Grenzen aufgezeigt bekommen hat, so rund lief es im Umfeld. 10.800 Zuschauer hatten den Weg ins Moselstadion gefunden. Darunter etwa 2.500 Kölner Fußballanhänger, die mit Bussen, Autos und einem Sonderzug angereist waren. Dank eines gut organisierten P&R – Systems blieb das befürchtete Verkehrschaos in Deutschlands ältester Stadt aus.

Pokal: Eintracht II trifft auf Eintracht I

Eine groteske Situation bietet aus Sicht des SV Eintracht Trier 05 die vierte Runde um den Bitburger Rheinlandpokal: Während der SVE am Dienstag Abend im Moselstadion mit dem Bundesligisten 1. FC Köln duellierte, wurden währenddessen an der Sportschule Oberwerth in Koblenz die Lose für die Runde der letzten 32 Teams gezogen.
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]