powered by deepgrey

Tim Eckstein sichert Weiterkommen im Pokal

„Es war kein Glanz-und-Gloria-Sieg – aber Hauptsache, wir sind eine Runde weiter kommen.“ So bilanzierte Reinhold Breu, Trainer der U23 des SV Eintracht Trier 05, den 2:1-Erfolg nach Verlängerung am Mittwoch Abend im Bitburger Rheinlandpokal beim klassentieferen Bezirksligisten FC Bitburg. In Halbzeit eins war der Rheinlandligist zwar das überlegene Team und hatte in Person von Jan Brandscheid und Julian Bidon zwei gute Möglichkeiten, zur Pause stand es im Stadion Ost aber 0:0. Als der Ex-Salmrohrer Andreas Klink in Minute 55 das 1:0 für die spielstarken Gastgeber markierte, roch es sogar nach einer Sensation. Doch die Schützlinge von Reinhold Breu zeigten Moral: Tim Eckstein und Xavier Alsina-Fonts vergaben zunächst noch, ehe Eckstein mit einer feinen Einzelleistung den Gleichstand herstellte (80.). „Bitburg hat super gefightet und uns das Leben richtig schwer gemacht“, erkannte Coach Breu an. Unterm Strich hatte sein Team aber das bessere Ende für sich – dank Tim Eckstein, der auch den zweiten Eintracht-Treffer in der 114. Minute erzielte.

Damit hat sich die U23 für die vierte Pokalrunde qualifiziert. Am 17./18. November steigt auch die Regionalligamannschaft der Eintracht ins Geschehen ein.

 

Mehr News zur Nachwuchsabteilung unter www.eintracht-trier-jugend.de

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]