powered by deepgrey

"Es geht nur gemeinsam"

Nach der 0:4-Pleite gegen Rot-Weiss Essen äußert sich der sportliche Leiter des SV Eintracht Trier 05, Fritz Fuchs, zu seiner Sicht der Dinge – und sagt auch, ob noch weitere Neuverpflichtungen geplant sind.

Ist der Ärger nach der bitteren 0:4-Schlappe gegen Rot-Weiss Essen verraucht, Herr Fuchs?

Noch nicht richtig. Es ist immer die Frage, wie man verliert. Wie wir uns am Samstag präsentiert haben, geht eigentlich gar nicht. Ich denke und hoffe aber, dass die Mannschaft ihre Lehren aus diesem Desaster gezogen hat.

Welche zum Beispiel?

Etwa, dass es nur gemeinsam geht. Wenn der eine einen Fehler macht, muss der andere ihm zur Seite stehen und diesen ausbügeln.  Auch das Abwehrverhalten muss sich deutlich bessern – und das fängt bekanntlich im Angriff an und zieht sich durch die ganze Mannschaft.

Könnten die Erfolge im DFB-Pokal und der anstehende Kracher gegen Bundesligist 1. FC Köln zum Boomerang in der Regionalliga werden?

Natürlich ist es klar, dass man solche tollen Spiele im DFB-Pokal nicht so einfach aus dem Kopf bekommt. Das ist nur allzu menschlich. Aber gerade jetzt zeigt es sich, ob wir ein Team sind und wie geschlossen wir sind. Das Potenzial, oben mitzuspielen, haben wir jedenfalls. Die Mannschaft muss es einfach schaffen, sich von Spiel zu Spiel zu konzentrieren.

Ausgerechnet nach der 0:4-Schlappe hat die Eintracht am kommenden Wochenende wegen des Länderpokal-Turniers in Duisburg nicht die Chance zur Rehabilitation. Wie sehen sie´s?

Ich finde, es ist ganz gut, jetzt zu pausieren. Die Mannschaft kann gezielt an ihren Schwächen arbeiten, außerdem gibt es ja noch einige angeschlagene oder gar verletzte Spieler. Bis zum Münster-Spiel am Freitag dürften auch unsere beiden Abwehrspieler Nicolas Fernandes und Michael Dingels wieder fit sein.

Sie haben Münster bei der 0:1-Niederlage in Kaiserslautern und zuletzt beim 1:0-Sieg in Elversberg gesehen. Ihre Einschätzung?

Eine homogene Einheit. Sie stehen in der Zentrale gut, spielen schnell über die Flügel nach vorne. Nach dem mäßigen Start wird Preußen Münster sich noch weiter steigern und am Ende gerade wegen der Homogenität weit oben landen, da bin ich mir sicher.

Gibt es beim SVE noch Ambitionen, einen weiteren Spieler zu verpflichten?

Nein. Nach den Verpflichtungen von Christopher Reinhard und Tayfun Pektürk haben wir 23 Mann. Unser Kader ist groß genug und hat ja auch viel Qualität. Zumindest bis zur Winterpause wird sich nichts mehr tun, es sei denn, wir hätten  einige Schwerverletzte.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]