powered by deepgrey

"Gegen Essen genauso kompakt stehen wie gegen Bielefeld"

Zwischen Pokalfieber und Regionalliga-Alltag befindet sich der SV Eintracht Trier 05 derzeit. Alles andere als grau ist dieser Alltag allerdings. Schließlich kann das Team von Cheftrainer Mario Basler mit einem Sieg am Samstag, 3. Oktober, ab 14 Uhr, im Moselstadion gegen Traditionsklub Rot-Weiss Essen wieder wertvollen Boden im Aufstiegsrennen gut machen – und ganz nebenbei auch Südwestrivale 1. FC Saarbrücken überflügeln. Lesen Sie hier das Interview von www.eintracht-trier.com mit Mittelfeldspieler Gustav Schulz.

Wie tief sitzt die Enttäuschung nach dem unnötigen 2:3 gegen Bayer 04 Leverkusen II?

Es war schon deprimierend am Samstag. Schließlich wussten wir genau, was uns vier Tage nach der Sensation über Bielefeld mit dem Spiel gegen Leverkusen erwartet. Wir sind auch voll konzentriert und frisch ins Spiel gegangen, haben uns aber dann durch leichtfertige Fehler und trotz einer 2:1-Führung die Butter noch vom Brot nehmen lassen. Wir müssen einfach lernen, bei eigener Führung cleverer und ruhiger zu agieren. Es war ja schließlich nicht das erste Mal in dieser Saison, dass wir einen Vorsprung versiebt haben.

Wie schwer ist es derzeit, im Kopf zwischen Pokal und Regionalliga hin- und her zu switchen?

Das eine ist die Kür, das andere die Pflicht. Der Pokal kann uns grundsätzlich beflügeln und zusätzliches Selbstvertrauen geben. Dass wir jetzt aber unser täglich´ Brot, nämlich die Regionalliga, aus den Augen verlieren, wird nicht der Fall sein. Es bringt schließlich uns als Spielern und dem Verein unterm Strich mehr, in der Liga ganz weit oben zu landen, als die eine oder andere Pokalrunde weiter zu kommen.

Jetzt kommt Rot-Weiss Essen – einer der Topfavoriten vor der Saison, aber schlecht gestartet…

Essen kann viel mehr, als es der elfte Platz aussagt. Ich hoffe nicht, dass gegen uns der Knoten wieder richtig platzt. Wir müssen genauso kompakt wie gegen Bielefeld stehen, abwarten – und dann schnelle Angriffe fahren.

Bei aller Konzentration auf die Regionalliga dennoch zum Abschluss eine Frage zum Pokallos 1. FC Köln – Für Dich ein Traumspiel, oder?

Klar, immerhin habe ich ja zwei Jahre bei der U23 des FC gespielt und in dieser Zeit immer mal wieder mit den Profis trainiert. Ich kenne noch viele Leute dort. Das Duell mit dem FC  wird sportlich für uns alle und für mich persönlich ein Highlight – aber: Erst Ende Oktober befasse ich mich wirklich näher mit diesem Spiel.Gustav Schulz

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]