powered by deepgrey

Die Geißböcke kommen ins Moselstadion!

Auf dieses Los hatten viele im Lager des SV Eintracht Trier 05 gehofft: Glücksfee Celia Okoyino da Mbabi, amtierende Frauen-Europameisterin, bescherte dem Team von Cheftrainer Mario Basler den 1. FC Köln als Gegner für das DFB-Pokal-Achtelfinale, das am 27. oder 28. Oktober ausgetragen wird. Nach dem 3:1 über Bundesligist Hannover 96 und dem 4:2 nach Verlängerung gegen Arminia Bielefeld hat es der SVE damit zum zweiten Mal im laufenden Wettbewerb mit einem Klub aus der Beletage zu tun. Auf „ein Derby vor sicher ausverkauften Rängen und in toller Atmosphäre“ freut sich Geschäftsstellenleiter Dirk Jacobs. Cheftrainer Mario Basler weiß, „dass es gegen einen Bundesligisten schwer wird, aber auch gegen Köln kämpfen wir um unsere Chance“. Ganz besonders freut sich Gustav Schulz auf den FC aus der rheinischen Domstadt, schließlich spielte er von 2006 bis 2008 bei den kleinen Geißböcke und trainierte auch ab und an bei den Profis mit. „Der FC ist mein Traumlos“, strahlte der Mittelfeldspieler während der im Rahmen des ZDF-Sportstudios ausgestrahlten Auslosung. Der 1. FC Köln hat sich durch ein 3:0 beim Niedersachsenligisten Kickers Emden und ein 3:2 über den Deutschen Meister VfL Wolfsburg für die Runde der letzten 16 qualifiziert.

„Das ist sicherlich ein unangenehmer Gegner, denn Mario Basler wird seine Truppe heißmachen. Aber wir haben uns vorgenommen im Pokal weit zu kommen und werden die Aufgabe mit voller Konzentration angehen“, wird FC-Geschäftsführer Michael Meier auf der Homepage des vierfachen DFB-Pokalsiegers (1968, 77, 78, 83) zitiert. Ähnlich äußerte sich Coach Zvonimir Soldo, der im Übrigen mit Mario Basler den Fußballlehrer-Lehrgang absolviert hat und sogar neben „Super Mario“ in einer Bank saß: „Wir haben Respekt vor Mario Basler und seinem Team, aber unser Ziel ist es natürlich, in die nächste Runde einzuziehen.“ Vier Mal trafen die Eintracht und der FC bislang in Pflichtspielen aufeinander – allesamt waren es Begegnungen in der Zweiten Bundesliga. Am 8. Dezember 2002 gewann Köln mit 3:2 im Moselstadion, das Rückspiel ging am 18. Mai 2003 mit 3:1 an die Eintracht. Die Geißböcke stiegen danach auf und direkt wieder ab. Am 26. November 2004 trennte man sich in Trier 0:0. Am 6. Mai 2005 gewann der SVE  abermals im Rhein-Energie-Stadion: vor 50.000 Fans konnte die Eintracht den Favoriten mit 2:1 düpieren und vertagte damals die Entscheidung im Meisterschaftsrennen der Zweiten Bundesliga.

Der Vorverkauf für die Achtelfinal-Tickets startet am 1. Oktober (www.eintracht-trier.com berichtete bereits). Weitere Infos zu den Modalitäten und Preisen folgen Anfang der Woche. Der Verein plant, eine Zusatztribüne zu errichten.

Die weiteren Partien:

1860 München – FC Schalke 04

SpVgg Greuther Fürth – VfB Stuttgart

VfL Osnabrück – Borussia Dortmund

Werder Bremen – 1. FC Kaiserslautern

FC Augsburg – MSV Duisburg

1899 Hoffenheim – TuS Koblenz

Eintracht Frankfurt – Bayern München

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]