powered by deepgrey

Glückwunsch: Ü40 ist vorzeitig Kreismeister!

Ludwig „Gipsy“ Dahler, Alfons Jochem, Thomas Richter, Charly Schroeder, Rudi Thömmes, Achim Wilbois… Bei Namen wie diesen schlagen die Herzen vieler älterer Fans des SV Eintracht Trier 05 noch heute höher: Diese und weitere Akteure haben das sportliche Geschehen beim SVE in den siebziger, achtziger und neunziger Jahren entscheidend mit geprägt – und sind auch heute noch ganz schon auf Zack: Die früheren Eintracht-Kämpen haben sich am Montag Abend durch ein 12:1 (6:1) bei der SG Sauertal bereits einen Spieltag vor Ende der offiziellen Runde die Ü40-Meisterschaft des Fußballkreises Trier-Saarburg sichern können. Damit hat das abschließende Duell beim ärgsten Verfolger TuS Euren am Montag, 7. September, 18.30 Uhr, auf der Bezirkssportanlage West keinen Einfluss mehr auf die Titelvergabe. Gleich ein halbes Dutzend Tore auf dem Kunstrasenplatz in Godendorf steuerte Jörg Lauer bei; fußballerisch ansonsten übrigens als Spielertrainer beim C-Ligisten Lorscheid/Farschweiler aktiv. Zwei Mal netzte Thomas Richter ein, je einmal trafen Werner Kartz, Rudi Thömmes, Lidio Alves-Silva und „Gipsy“ Dahler. Dem Angriffswirbel der Eintracht hatte die SG Sauertal nur bedingt etwas entgegen zu setzen. Immerhin markierte Erwin Bauler beim Stande von 0:6 den Ehrentreffer. Für den SVE war es der achte Sieg im achten Spiel. Torverhältnis: 38:10, 20 Treffer davon gehen auf das Konto von Jörg Lauer. „Ein schöner Erfolg“, strahlte Egon Pfeil (69), schon seit vielen Jahren die gute Seele der „Oldies but Goldies“ beim SVE und früher selbst für die Ü-Teams des SVE tätig, nach der Partie im Sauertal. Dirk Foitzik, Frank Blasius, Werner Kartz und Achim Wilbois waren es, die vor einigen Monaten für neuen Schwung bei der Ü40, die fast deckungsgleich mit der Eintracht-Traditionsmannschaft ist, und eine breitere Personaldecke gesorgt hatten. „Vor zwei Jahren hatten wir oft nur elf, zwölf Spieler, eine Saison wurde danach ganz pausiert“, berichtet Achim Wilbois, der als Aktiver 1986 von der Eintracht zu Bundesligist Nürnberg und später für drei Jahre zu Blau-Weiß 90 Berlin in die Zweite Bundesliga gewechselt war. „Wir wollen die Eintracht positiv nach außen vertreten, auch durch unsere Spiele Sympathien für den Verein erringen und den Kontakt zu den Klubs im näheren Umland ausbauen. Natürlich macht es auch großen Spaß, mit alten Weggefährten noch einmal kicken zu können“, nennt Achim Wilbois wichtige Ziele der Mannschaft, bei der natürlich auch eines nicht zu kurz kommen darf: die dritte Halbzeit…!

Vereine, die die Eintracht-Traditionself für Mitte 2010 zu ihrem Sportfest oder Turnier einladen wollen, können sich per E-Mail an den SVE wenden: info@eintracht-trier.com.

Die Spielerliste von Ü40 und Traditionsmannschaft des SV Eintracht Trier 05 (Gesamtkader): Lidio Alves Silva, Frank Blasius, Reiner Brinsa, Ludwig „Gipsy“ Dahler, Wahid Driss, Uwe Ettelbrück, Dirk Foitzik, Werner Heinzen, Alfons Jochem, Werner Kartz, Christoph Kempny, Harald Kohr, Jörg Lauer, Karl-Heinz Lohmer, Dieter Lüders, Vito Milosevic, Holger Ossen, Thomas Richter, Charly Schroeder, Michael Schroeder, Harald Thömmes, Rudi Thömmes, Michael Veit, Achim Wilbois und Erwin Zimmer.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]