powered by deepgrey

Mit 9 Mann zwei Punkte verloren

Zum Auftakt in der Regionalliga West trennen sich am Freitagabend Eintracht Trier und der FC Schalke 04 II vor 2560 Zuschauer 2:2 (1:1).  Die frühe Schalker Führung durch Erwig (3.)  konnte Kevin Lacroix wenige Minuten später per Kopfball egalisieren (12.) . In der 2. Hälfte sorgte erneut Erwig in Überzahl (nach Roter Karte Fernandes, 63.) für die 2:1 Führung. Wenige Minuten später musste auch Lacroix wegen einer angeblichen Notbremse das Spielfeld verlassen (79.). Trotz der Unterzahl gab die Eintracht nicht auf und kam durch einen sehenswerten Distanzschuss von Senesie (83.) zum verdienten Punktgewinn.

Schade, da war im ersten Heimspiel dieser Saison deutlich mehr drin für die Mannschaft von Mario Basler. Und das obwohl der SVE das Spiel mit nur 9 Mann beenden musste. Und nachdem es direkt zu Beginn eine kalte Dusche gegeben hatte. Denn nach bereits drei Minuten war der ball im Tor von Keeper Kronholm. Aus stark abseitsverdächtiger Position hatte Schmitz die Schalker in Führung gebracht. danach spielte aber nur noch eine Mannschaft: Eintracht Trier. Spielerisch und taktisch den Schalkern um Längen überlegen lief das Spiel nur auf das Tor der Königsblauen. Jedoch konnten Risser und Schulz gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Nach einem Anicic-Eckball fiel dann der hochverdiente Ausgleich: Lacroix wuchtete den Ball per Kopf in die Maschen (13.). Danach konnte Schalke zweimal den Ball von der Linie kratzen und Schulz wurde von Risser unfreiwillig kurz vor der Pause am Einschuss gehindert.

In der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild: Trier drückte, aber vergab seine Chancen. Die dickste Möglichkeit vergab Senesie mit einem Pfostentreffer (57.). Danach stand zunächst der schwache, mit der Spielleitung völlig überforderte Schiedsrichter Petersen im Mittelpunkt. Nachdem sich Petersen und sein Gespann Fehlentscheidungen im Dutzend geleistet  und dabei auch einige versteckte Fouls übersehen hatten, ahndeten sie ein gelbwürdiges Einsteigen von Fernandes mit der Roten Karte. Danach verlor der SVE den Faden und Schalke kam mit seinem ersten Torschuss in der zweiten Hälfte durch Erwig (72.) zur mehr als schmeichelhaften Führung. Trier warf nun alles nach vorne und versuchte zumindest noch das Unentschieden zu retten, Schalke lauerte auf Konter. Nach einem leichtfertigen Ballverlust spitzelte Lacroix dem heranstürmenden Schalker Stürmer Erwig den Ball vom Fuss. Zum Ensetzen der 2.500 Trierer Zuschauer entschied Schiri Petersen jedoch auf Notbremse und zeigte dem Trierer Innenverteidiger Rot. Wer aber jetzt dachte, Trier sei schon geschlagen, der sah sich getäuscht. Die Neun verbliebenen Eintracht-Spieler kämpften weiter wie die Löwen und wurden belohnt: Senesie traf mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 2:2-Endstand (83.).

Eintracht Trier vergibt durch eine schwache Chancenauswertung einen Sieg gegen die Reserve von Schalke 04. Nachdem der SVE bis zur doppelten Unterzahl das Spiel völlig dominiert hatte, war der Punkt am Ende dennoch glücklich. Auf der gezeigten spielerisch starken Leistung lässt sich jedoch aufbauen. Mit mehr Schussglück und einem einer Regionalliga-Partie gewachsenen Schiedsrichter sollte ein dreifacher Punktgewinn beim kommenden Auswärtsspiel in Saarbrücken durchaus drin sein.

Statistik:

Eintracht Trier: Kronholm – Fernandes, Cinar, Lacroix, Rakic – Anicic (69. Ay), Anfang, Schulz, Wagner (73. Eckstein) – Risser (78. Bauer), Senesie

Tore: 0:1 (3.) Schmitz, 1:1 (13.) Lacroix, 1:2 (72.) Erwig, 2:2 (83.) Senesie

Rote Karten: Fernandes (66.), Lacroix (80.)

Zuschauer: 2560

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Spielbericht (VIDEO SVE-TV)

Interview mit Gustav Schulz (VIDEO SVE-TV)

Fan-Fotos vom Spiel (KickKlick-Galerie)

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]