powered by deepgrey

Michael Dingels und Nicolas Fernandes sind wieder fit – Knappes 3:2 in Überauchen

Co-Trainer Thomas Richter schreibt in seinem Online-Tagebuch von seinen Eindrücken im Trainingslager des SV Eintracht Trier 05 im südbadischen Kirchen-Hausen.

„Nach dem Sieg beim Dr.-Fritz-Guth-Turnier in Rielasingen am Sonntag stand am Montag das nächste Testspiel auf dem Programm: Diesmal ging es auf der Autobahn A81 ein Stück in die andere Richtung nach Norden. In der Nähe von Villingen-Schwenningen trafen wir auf den Landesliga-Absteiger SV Überauchen. Am Ende konnten wir uns knapp mit 3:2 durchsetzen, unterm Strich war es sicher keine berauschende Leistung. Im Rahmen einer Sommervorbereitung mit zahlreichen Testspielen gibt es aber auch immer mal wieder einen kleinen Hänger…
Die kampfstarken Gastgeber gingen sogar nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung, konnten später noch einmal auf 2:2 ausgleichen, ehe uns der Siegtreffer gelang. Zwei Mal traf Sahr Senesie, außerdem netzte Wilko Risser ein. Zahlreiche Akteure aus der potenziellen zweiten Reihe erhielten Einsatzchancen. Wichtig: Die zuletzt angeschlagenen Michael Dingels und Nicolas Fernandes konnten nach auskurierten Verletzungen erstmals wieder mitspielen. Geschont wurden dagegen Kevin Lacroix, Josef Cinar, Gustav Schulz, Andy Rakic und Martin Wagner. Klar ist jetzt, dass Andreas Anicic nach überstandener Mandelentzündung definitiv am morgigen Dienstag nachreist und somit auch noch das Testspiel in Hilzingen bei Singen gegen den türkischen Erstligisten Eskisehirspor mit bestreiten kann.
Entgegen der ursprünglichen Planung hatte es am heutigen Montag Morgen nur ein 20 Minuten langes Auslaufen gegeben. Danach war „Anprobe“ angesagt. Von unserem neuen Ausrüster Nike kamen Spezialisten in das Hotel Sternen nach Kirchen-Hausen, um uns das neue Schuhwerk für die neue Saison vorzustellen. Nach dem Turniersieg in Rielasingen konnte die Mannschaft den normalen Zapfenstreich von 22.30 Uhr am Sonntag überziehen. Diese Abwechslung haben zwar alle dankend angenommen; über die Stränge geschlagen hat aber keiner. Wenn man fast eine Woche auf engstem Raum zusammen ist, muss immer mal wieder Auflockerung rein, sonst kommt unter einigen Spielern schnell Lagerkoller auf. Deshalb wird es morgen nach den beiden Trainingseinheiten morgens und am Nachmittag auch noch einen Grillabend geben. Dann geht es auf über 800 Meter Höhe – in den „Hegaustern“, einem Ableger unseres Trainingslager-Quartiers. Die Gastgeber sind wirklich sehr bemüht, uns hier einen sehr angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.“

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]