powered by deepgrey

Schalker wollen Absturz in die Sechstklassigkeit vermeiden

Es geht um verdammt viel für den FC Schalke 04 II in der Endphase der Regionalliga-Saison 2008/09: Im Heimspiel am Freitag, 19 Uhr, gegen den SV Eintracht Trier (Stadion Wanne-Süd, Herne) und den beiden nachfolgenden Partien muss die U23 der Königsblauen den Abstieg vermeiden – sonst geht es gleich zwei Klassen nach unten. Hintergrund ist das Versäumnis der Schalker Verantwortlichen, für die fünftklassige NRW-Liga zu melden…
Mario Basler, dem Cheftrainer des SVE, ist dies freilich egal. Stattdessen will er mit seinem Team dem rheinland-pfälzischen Nachbarn Wormatia Worms (punktgleich mit S04) Schützenhilfe leisten: “Wir fahren nächste Saison lieber nach Worms und haben auch lieber die Wormatia zu Gast. Da kommen mehr Zuschauer und die Fahrten sind um einiges kürzer.” Während Sahr Senesie nach langer Verletzungspause wieder mitwirken kann, stehen die Einsätze zahlreicher anderer Akteure auf der Kippe: Markus Anfang plagt sich mit Muskelproblemen herum, genauso wie Josef Cinar. Achillessehnenbeschwerden haben Michael Dingels und Andy Rakic. Marc Barton laboriert an einem Einriss im Zeh, Sebastian Hartung klagt über Fußbeschwerden. “Elf Leute werden wir am Freitag schon zusammen kriegen”, sagt Basler augenzwinkernd. Während der Woche hat er mehr Aggressivität und mehr Power im Training registriert – die Folge seiner klaren Ansage nach dem 0:2 gegen Lotte: “Wir können jetzt nicht wochenlang herum gurken und dann meinen, am 10. Juni so einfach den Rheinlandpokal holen zu können. Dann wird uns Rossbach die Augen ganz schön öffnen. Außerdem haben wir ein klare Verpflichtung gegenüber Sponsoren und Fans, die ja auch ihre Leistungen bringen.”
Parallel zur ausklingenden Saison basteln Basler, Fußballchef Fritz Fuchs und die Vorstandsmitglieder weiter am Kader der neuen Saison – dem auch Pero Miletic und Moussa Touré trotz noch bis 2010 laufender Verträge nicht mehr angehören sollen. “Wir haben beiden mitgeteilt, dass sie sich einen neuen Klub suchen können”, sagt Basler. Beide können aber weiter mittrainieren und zählen auch zum Kader – im Gegensatz zu Christian Müller, der nach offenbar allzu enttäuschenden Vorstellungen bereits am Wochenende in die Bezirksliga-Elf versetzt wurde. “Schritt für Schritt” wollen Basler & Co.
nun weitere Gespräche mit Akteuren des aktuellen Kaders führen – und “in den nächsten acht Tagen” auch die ersten Neuzugänge präsentieren. Offen scheint die Tür nächste Saison indes zumindest zunächst für Thorsten Wittek zu sein. “Wir wollen in der Sommervorbereitung sehen, wie er seinen Meniskusriss und die lange Pause verarbeitet hat. Kommt er gut zurecht, können wir uns eine Vertragsverlängerung durchaus vorstellen.”

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]