powered by deepgrey

SVE in Dortmund: “Wenig Freude in Westfalen”

Im Gastspiel bei Spitzenreiter Borussia Dortmund II bezog der SV Eintracht Trier 05 am Mittwoch Abend mit 0:4 (0:2) die bislang höchste Auswärtsniederlage der Regionalliga-Saison. Lesen Sie hier Auszüge aus diversen Berichten der Print- und Onlinemedien aus Westfalen und der Region Trier.
In seiner Online-Ausgabe www.wochenspiegellive.de schreibt der Wochenspiegel: “(…)Die erwartete Pleite bezog Fußball-Regionalligist SV Eintracht Trier 05 am Mittwoch Abend bei Spitzenreiter Borussia Dortmund II: Das Team von Cheftrainer Mario Basler ging im traditionsreichen Stadion Rote Erde mit 0:4 unter und leistete sich damit sogar die höchste Auswärtsniederlage der Saison. `Wir waren in der ersten Halbzeit fast immer einen Schritt zu spät`, musste Mittelfeldspieler Lars Schäfer in seiner Analyse einräumen(…).”
In die gleiche Kerbe schlägt das Trierer Online-Magazin www.16vor.de: “(…)Der SVE hatte am Mittwochabend den deutlich überlegenen Westfalen im Stadion Rote Erde wenig entgegenzusetzen. Gustav Schulz musste leistungsbedingt schon vor dem Halbzeitpfiff das Feld für Marc Barton räumen (38. Minute) (…)”
“Wenig Freude in Westfalen” titelt der Trierische Volksfreund. Als Bespiele für den insgesamt eher schwachen SVE-Auftritt im Schatten des Signal-Iduna-Parks schreibt der TV: “(…)Hinzu gesellten sich manch kuriose Aktionen: Zwei Beispiele: Kevin Lacroix brachte Torwart Pero Miletic mit einer viel zu scharfen Rückgabe in Bedrängnis (23.). Der Eintracht-Schlussmann wiederum spielte kurz nach der Halbzeit unbedrängt bei einem Abstoß Nico Hillenbrand den Ball in die Füße (…)”
Aus Dortmunder Sicht fasst www.derwesten.de – das Internetportal der Mediengruppe WAZ – das Geschegen wie folgt zusammen: “(…)Trotz optischer Überlegenheit des BVB blieben Chancen in der ersten Viertelstunde jedoch Mangelware. Umso überraschender das 1:0 nach 17 Spielminuten. Natürlich durch Daniel Ginczek. Dem 18-Jährigen, Anfang der Woche durch Bundestrainer Heiko Herrlich ins U 19-Aufgebot für die EM-Qualifikation gegen die Tschechische Republik berufen, gelingt in diesen Tagen einfach alles. Sein neuntes Saisontor (im 14. Spiel) resultierte aus einem abgefälschten Pressschlag, der unhaltbar für Triers Keeper Miletic im Winkel landete (…)” Teilweise süffisant bemerkt Revier-Sport: “(…)Doch die Borussen konnten es sich an diesem Mittwoch erlauben, in Hälfte zwei Gänge runterzuschalten. Denn die Gäste zeigten eine erschreckend schwache Leistung, die ihren Trainer Super-Mario Basler, der nach dem frühen 0:2 die Partie bereits abgehakt zu haben schien und nur noch auf der Trainerbank döste, jedoch nur bedingte aufregte: `Uns fehlte die Aggressivität. Man merkt einfach, dass bei uns die Spannung heraus ist. Die Spieler konzentrieren sich alle auf das letzte Spiel am 10. Juni. Das gefällt mir natürlich nicht, und das habe ich auch angesprochen. Die Niederlage war entsprechend verdient, auch wenn sie vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist (…)”

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]