powered by deepgrey

Als “Meo” und “Ruuuuudi” den SVE zum Aufstieg schossen

11. Mai 2002: Dieses Datum hat sich für alle Eintracht-Fans wohl bis in alle Ewigkeit im Kopf festgesetzt: Am vorletzten Spieltag der Regionalliga-Süd-Saison 2001/02 gastierte die damals von Paul Linz trainierte Mannschaft bei der TSG Hoffenheim – und konnte bereits einen Spieltag vor Schluss den lang ersehnten Aufstieg in die Zweite Bundesliga perfekt machen. Das gelang auch in der Tat, frenetisch bejubelt von rund 1500 mitgereisten Trierer Anhängern unter den 3100 Besuchern im Dietmar-Hopp-Stadion. Mehmet Dragusha hatte den SVE nach 20 Minuten in Front gebracht, Thorsten Müller glich postwendend aus. Und schon in der 24. Minute war es erneut die Eintracht, die zuschlug: Rudi Thömmes markierte das 1:2. Mit mehr Geschick als Glück rettete die Eintracht das 2:1 über die Zeit. Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Volker Wezel stürmten die Eintracht-Fans den Rasen, die Aufstiegsmannschaft ließ sich auf der Tribüne feiern. “Endlich ist die Eintracht wieder da, wo sie hin gehört – in der Zweiten Bundesliga”, sagte ein gerührter Paul Linz mit Tränen erstickter Stimme. 21 lange Jahre hatte die Eintracht gebraucht, um wieder ins Fußball-Unterhaus einzuziehen. Drei Jahre sollte man der Zweiten Bundesliga angehören, ehe 2005 der bittere Abstieg folgte. Unvergessen bleiben die riesengroße Freude und die großen Emotionen an jedem 11. Mai 2002 im Hoffenheimer Dietmar-Hopp-Stadion …

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]