powered by deepgrey

SVE und SVE: Zwei Teams auf Augenhöhe begegnen sich

Die kürzeste Auswärtsfahrt in dieser Regionalligasaison absolviert der SV Eintracht Trier 05 am Samstag, 2. Mai: Der SVE gastiert um 14 Uhr im Waldstadion Kaiserlinde in Spiesen-Elversberg und trifft auf die dort beheimatete Sportvereinigung 07 Elversberg. Die aktuelle Tabellensituation spricht ebenso wie das Ergebnis des Hinspiels für ein Duell zweier Teams auf Augenhöhe.
Die aus dem 1907 gegründeten FC Germania Elversberg nach verschiedenen (kriegsbedingten) Auflösungen und Neugründungen (u.a. als Sportgemeinde Elversberg, SV Elversberg, VfB 07) hervorgegangene Sportvereinigung 07 Elversberg spielte seit Gründung zunächst in den unteren saarländischen Ligen. 1980 gelang der SVE dann der Aufstieg in die Oberliga Südwest, aus der sich das Team allerdings 1987 wieder in Richtung Verbandsliga Saar und 1989 gar in die Landesliga verabschiedete. Nach einem erneuten Aufstieg in die Oberliga Südwest in 1984 konnten die Elversberger 1996 erstmals in die Regionalliga West/Südwest vorstoßen. Der prompte Abstieg im Folgejahr wurde durch den direkten Wiederaufstieg 1998 kompensiert. Seither spielt die Mannschaft aus dem Spiesener Stadtteil durchgehend in der Regionalliga, auch wenn im Jahr 2000 bei der damaligen Ligenreform die Relegation zur Qualifikation für die zweigleisige Regionalliga bemüht werden musste. Obwohl sich der von Präsident und Sponsor Frank Holzer (Geschäftsführer des Arzneimittel-Herstellers Ursapharm, früherer Profi des 1. FC Saarbrücken und der Braunschweiger Eintracht) unterstützte Verein zur letzten Ligenreform die Qualifikation zur neuen Dritten Liga vorgenommen hatte, reichte es am Saisonende nur zu Tabellenplatz 15. In der Regionalliga West spielt die SV Elversberg eine solide Saison, rangierte immer im Tabellenmittelfeld mit ausreichend Abstand zu den abstiegsgefährdeten Teams. Aktuell belegen die Saarländer mit 37 Zählern auf Platz 11 (und damit einen Punkt und einen Platz vor unserer Eintracht) der Tabelle.
Am vergangenen Mittwoch konnte die SV Elversberg durch einen souveränen 7:0 Erfolg über den Bezirksligisten SC Reisbach vor 4000 Zuschauern in Bous den Saarlandpokal gewinnen und sich für die erste DFB-Pokal Hauptrunde qualifizieren.
Trainer Djuradj Vasic (früher unter anderem FC Schweinfurt 05, SV Wehen, Eintracht Braunschweig), der das Team vor gut einem Jahr von Brent Goulet übernahm, setzt in Otto-Rehhagel-Manier auf “kontrollierte Offensive”. Er lässt sein Team oft aus einer gesicherten Deckung mit einer doppelt besetzten Sechser-Position agieren und wird die ersten Spielminuten eher abwartend und tief stehend spielen lassen. Er kann dabei auf einen Kader von 26 Spielern zurückgreifen. Mit Holger Lembke und Thgomas Klasen treffen zwei ehemalige Eintrachtler im Dress der Schwarz-Weißen auf ihr ehemaliges Team. Ein Wiedersehen, zumindest auf der Tribüne, wird es auch mit dem ehemaligen Trainer der Eintracht, Eugen Hach, geben. Nach einem Ende 2007 erlittenen Schlaganfall steht der bis dahin als Sportdirektor tätige Hach der Sportvereinigung inzwischen wieder zumindest beratend zur Verfügung und besucht wieder regelmäßig die Heimspiele der SVE. Auffälligster Spieler der Sportvereinigung ist mit bislang elf Treffern der Offensiv-Allrounder Martin Willmann. Dass die SVE auch über torgefährliche Abwehrspieler verfügt, zeigt Defensivkünstler Danny Herzig, der ebenso wie Stürmer Andreas Haas bereits sechs Tore erzielt hat. Anführer der Scorerliste ist bei den Elversbergern allerdings Mittelfeldspieler Nico Zimmermann, der neben fünf selbst erzielten bereits acht Tore vorbereitete,
Das Hinspiel im Moselstadion endete nach einer von beiden Teams engagiert und couragiert geführten, guten Partie mit 1:1.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]