powered by deepgrey

Souveräner Halbfinal-Sieg beim TuS Oberwinter – Endspiel gegen Roßbach

Dank eines souveränen 6:0 beim zwei Klassen tiefer angesiedelten Rheinlandligisten TuS Oberwinter hat der SV Eintracht Trier 05 am Mittwoch Abend zum dritten Mal in Serie nach 2007 und ´08 das Finale um den Bitburger-Rheinlandpokal erreicht – und hat damit auch die Chance, zum dritten Mal hintereinander den Pott an die Mosel zu holen.
Gegner der Mannschaft von Cheftrainer Mario Basler wird voraussichtlich am Mittwoch, 10. Juni, Oberligist SV Roßbach-Verscheid sein. Die Wiedtaler setzten sich mit 5:3 beim Ligakonkurrenten SpVgg Wirges durch.
Ähnlich wie in den voran gegangenen Pokalspielen in dieser Saison (2:0 und 5:0 über die Bezirksligisten Auw und Sauertal, 5:1 beim Rheinlandligisten Langenhahn) agierte der SVE auch in Oberwinter souverän. Von Beginn an entwickelte sich ein überlegen geführtes Spiel der Gäste, die bereits in der zehnten Minute durch den überaus agilen A-Jugendlichen Tim Eckstein mit 1:0 in Front gingen. Die deutlich ersatzgeschwächten Hausherren – in der Rheinlandliga als 13. noch in großen Abstiegsnöten – konnten sich über volle 90 Minuten keine einzige klare Torchance heraus spielen. Die weiteren Trierer Treffer in der sehr einseitigen Partie, die rund 650 Zuschauer (davon 150 mitgereiste Eintracht-Fans) sahen, fielen allesamt in Halbzeit zwei: Wilko Risser (46. und 48.) und der eingewechselte Florian Bauer (76., 82.) per Doppelschlag sowie dazwischen Gustav Schulz mit einem an Aydin Ay verwirkten Foulelfmeter (68.) machte das halbe Dutzend voll. Mit leichten Adduktorenproblemen wurde Kevin Lacroix kurz nach dem Seitenwechsel ausgewechselt; Mario Basler wollte vor dem Regionalliga-Gastspiel am Samstag bei Borussia Mönchengladbach II kein Risiko eingehen. “So habe ich mir das in etwa vorgestellt. Allerdings hätte ich mir schon zur Pause ein klareres Ergebnis gewünscht”, bilanzierte Basler insgesamt zufrieden.

Aufstellung SVE: Miletic – Dingels (70. Kempny), Cinar, Lacroix (50. Schäfer), Rakic – Hartung, Anfang, Schulz, Ay – Risser, Eckstein (77. Bauer).

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]