powered by deepgrey

“Ein enorm wichtiges Spiel für beide”

Jetzt ist Klartext angesagt: Die 0:3-Niederlage am Dienstag beim SC Verl und eine schwache Mannschaftsleistung haben Mario Basler, Cheftrainer Regionalligisten des SV Eintracht Trier 05, auf die Palme gebracht. “Wenn man unter der Woche relativ wenig trainiert, erwarte ich, dass jeder Spieler Vollgas im Spiel gibt. Wenn das nicht der Fall ist, muss sich auch keiner beschweren, wenn wir mal nachts laufen.” Nach der Rückkehr aus Ostwestfalen hatte Basler gegen 1.30 Uhr zu einer dreiviertelstündigen, intensiven Einheit auf den Hartplatz des Moselstadions “geladen”…
Unabhängig vom Ausgang der Partie gegen das Schlusslicht Kleve kündigt Basler bereits jetzt für die kommende Woche an: “Auch, wenn wir an Ostern spielfrei sind, werden wir intensiv trainieren.” Nicht nur der mangelnde Einsatz auf dem Platz ist dem SVE-Coach am Dienstag sauer aufgestoßen, sondern auch das Verhalten seiner Schützlinge nach dem Spiel: “Einige haben es noch nicht mal für nötig gefunden, sich bei den Fans zu bedanken. Das kann doch nicht sein! Da fahren unsere Fans 400 Kilometer, kriegen so eine Leistung geboten und müssen morgens um sieben Uhr wieder arbeiten. Dass man da nach dem Spiel zu den Fans geht, ist doch das Mindeste.”
Auf fünf Akteure muss der SVE-Trainer wegen Sperren (Josef Cinar, Wilko Risser, Sebastian Hartung, Kevin Lacroix) oder aus Verletzungsgründen (Sahr Senesie muss mit einer Innenbanddehnung drei bis vier Wochen passen) verzichten. Klar scheint, dass Pero Miletic trotz Riesenfehler vor dem Verler 2:0 erneut das Tor hüten wird – nicht zuletzt aufgrund seiner größeren Erfahrung gegenüber dem erst 19-jährigen Sebastian Dahm. In der Innenverteidigung lässt Basler Michael Dingels und Andreas Hesslein spielen. Ansonsten wollte sich Basler in der Pressekonferenz am Donnerstag Nachmittag noch nicht in die Karten schauen lassen: “Wir haben immer noch 19 Leute im Kader. Da gibt es unverändert einige Variationsmöglichkeiten.” Im Kader steht mit Fabio Fuhs ein zusätzlicher Akteur der U23. Zum Aufgebot zählt genauso wie in Verl Tim Eckstein (Basler über den 17-jährigen A-Jugend-Angreifer: “Da hat er einen guten Eindruck hinterlassen.” Moussa Touré (Erkältung) und Aydin Ay (Pferdekuss) dürften ebenso wieder zum Kader zählen. Zumindest auf der Bank darf zudem Christian Müller Platz nehmen. Wegen wiederholt höchst mäßiger Leistungen hatte er zuletzt eine “Denkpause” erhalten.
Nachdem er in den vergangenen Wochen fest davon ausgegangen war, dass “wir überhaupt nichts mit dem Abstieg zu tun haben”, revidiert Mario Basler jetzt seine Ansicht: “Es ist ein enorm wichtiges Spiel für beide: Kleve könnte bei einer Niederlage schon den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen verlieren – wir bei einem Unentschieden oder gar einer Niederlage noch mal richtig in den Schamassel rutschen, zumal Bochum II weiter aufholt und Cloppenburg noch ein Nachholspiel hat. Ich hoffe, dass unsere Fans in dieser Situation für den nötigen Rückhalt sorgen.”
Gegen die Klever erwartet Basler gerade von seinen gestandenen Spielern mehr: “Auch ein Gustav Schulz muss sich deutlich steigern.Zuletzt war er ja völlig von der Rolle.”

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]