powered by deepgrey

Vom Schlusslicht ausgebremst!

Es gibt Tage, da klappt wenig und es gibt Tage, an denen klappt nichts: der Sonntag war für die Kicker der Eintracht U23 ein Tag an dem (fast) überhaupt nichts gelang. So verschenkte das Team von Reinhold Breu zwei wichtige Punkte im Aufstiegskampf.

Das Spiel beginnt mit gewohnt offensiver Spielweise von Seiten der Eintracht. Man will den Schwung aus dem Spiel in der Wochenmitte wieder aufnehmen. Der Kader ist nominell gut aufgestellt: Schottes und Hesslein in der Abwehr, Barton im Mittelfeld und Traore im Angriff spielen als Leihgabe von oben mit. Mit breit angelegtem Kombinationsfußball will man die Gäste müde spielen. Das erste Resultat stellt sich nach knapp einer halben Stunde ein: Philipp Herz schlenzt einen Freistoß mit seinem starken linken Fuß ins gegnerische Tor. Mit diesem Ergebnis werden die Seiten gewechselt. Zu diesem Zeitpunkt wird schon deutlich, dass unsere Jungs sehr fahrlässig mit ihren vielen Chancen umgehen.
Kurz nach dem Wiederanpfiff ergibt sich die Riesenchance auf eine Vorentscheidung: Mit einem gekonnten Solo setzt sich Ahmet Boussi durch und kann nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Fabio Fuhs kann aber den fälligen Strafstoß nicht über die Linie bringen. Nun scheint ein kleiner Bruch zu entstehen. Obwohl die Eintracht-Talente weiter am Drücker sind, hat man selten das Gefühl, wilder Entschlossenheit. Vielmehr ist man sich seiner Übermacht bewusst und möchte das Spiel irgendwie über die Zeit bringen. Die Strafe folgt in der 70. Minute: Einer der wenigen Laufelder Konter lässt die Abwehr der Heimelf richtig schlecht aussehen und auch der wenig geprüfte Sebastian Dahm macht keine gute Figur. Verdutzt reiben sich Spieler und Zuschauer die Augen, plötzlich ist die Führung weg. Jetzt fehlt der Eintracht die erfahrene ordnende Hand, die das Spiel wieder antreibt. Die kopflosen und teils überhasteten Angriffsversuche unserer Jungs stellen die gegnerische Abwehr vor wenig Probleme.
Fazit: Bei so viel Pech an einem Tag kann man eigentlich nur froh sein, nicht noch verloren zu haben. Jetzt hat die U 23 nur noch zwei Punkte Vorsprung, aber die sind noch da und diese sollten in den nächsten Wochen mit etwas mehr Glück auch verteidigt werden können.

Die Daten zum Spiel:
Tor: Sebastian Dahm
Abwehr: Marcus Schottes, Fabio Fuhs, Andreas Hesslein, Philipp Herz
Mittelfeld: Matondo Makiadi, Thomas Kempny, Marc Barton , Julian Bidon
Angriff : Malik Traore (66. Min. Alvaro Zoder), Ahmet Boussi
Kader: Pascal Orth , Jon Becker, Arthur Poloschenko ,Oleg Poloschenko

Torfolge: 1:0 (29. Min.) Herz; 1:1 (70. Min.)
Bes. Vorkommnisse: Fuhs verschießt Elfmeter (51. Min.)
Schiedsrichter: Michael Artz

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]