powered by deepgrey

Meniskus gerissen! Wittek muss operiert werden

So ein Pech: Thorsten Wittek, Mittelfeldspieler des SV Eintracht Trier 05, hat sich im Training am Donnerstag Nachmittag verletzt – und muss am Dienstag in Pforzheim am Innenmeniskus operiert werden. “Er ist gerissen. Wahrscheinlich muss ich nach der OP drei bis vier Wochen aussetzen”, berichtet der 32-Jährige, dessen Formkurve in der Wintervorbereitung zuletzt deutlich nach oben zeigte. Durch einen dummen Zufall kam es zu Witteks Verletzung: Sahr Senesie wollte gerade zu einem Schuss ausholen, als er den hinter ihm folgenden Wittek mit einer Ausholbewegung aus Versehen voll am Knie traf. “Ich habe direkt gemerkt, dass da was nicht stimmt”, so Wittek. Eine Untersuchung in Wittlich brachte dann genaueren Aufschluss über die Schwere der Verletzung.
Operiert wird in diesen Tagen erneut Johannes Kühne. Weiter hat der talentierte Abwehrspieler Probleme mit dem Mittelfuß, der ihm nun schon seit Monaten zu schaffen macht. Ein Einsatz des 20-Jährigen in dieser Saison kann nahezu ausgeschlossen werden.
Wegen ihrer lädierten Kniee befinden sich Winter-Neuzugang Florian Bauer und Keeper Ulli Schneider weiter bei Vereinsarzt Dr. Peter Krapf in Behandlung. Der Mediziner versucht derzeit bei beiden, mit dem Spritzen von Hyaluronsäure Knorpelmasse aufzubauen. “Damit wird das Gelenk geschmiert und soll als `Stoßdämpfer` wirken”, berichtet Dr. Krapf. Wie lange Bauer und Schneider noch ausfalle, sei derzeit aber (noch) nicht genau absehbar, so der Vereinsarzt. Moussa Touré dürfte seine Zerrung am Hüftmuskel indes bald voll überwunden haben. Anfang März dürfte Schlussmann Pero Miletic nach Einschätzung von Dr. Krapf seinen Fingerbruch komplett auskuriert haben.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]