powered by deepgrey

Josef Cinar: “Es herrscht Aufbruchstimmung”

Seit 15. Januar seid Ihr mit dem Training dran, habt zum Teil drei Übungseinheiten pro Tag abgelegt. Was machen die Knochen, Josef?

Sie tun weh! Zum einen, wegen der widrigen Witterungsverhältnisse, weswegen wir bis dato meist auf dem Kunstrasenplatz und kaum auf dem Naturrasen trainiert haben. Zum anderen, weil es ganz schön zur Sache ging. Drei Einheiten am Tag waren schon hart. Besonders die Besuche im Fitness-Studio haben ganz schön geschlaucht. In Verl haben wir früher nie so hart im Winter trainiert. Und auch Gespräche mit Spielern anderer Vereine bestätigen mir, dass wir vergleichsweise verdammt viel gemacht haben.

Was genau habt Ihr in den ersten Tagen der Vorbereitung im “Bodystyle” gemacht?

Anfangs Spinning, also Indoor-Radfahren und dann Body-Pump, ein spezielles Ganzkörpertraining mit hoher Intensität. Dabei ging es um Übungen mit Gewichten und Gymnastik, bei der viele Muskelpartien, Rücken und Becken beansprucht werden.

Markus Anfang und Florian Bauer sind ebenso neu, wie der intern aus der U23 hoch gerückte Thomas Kempny und der am Montag verpflichtete Torwart Assen Alexov. Wie machen sich die Winter-Zugänge?

Prima. Alle sind von der Mannschaft gut aufgenommen worden. Schade allerdings, dass Florian Bauer wegen der Knieprobleme noch nicht großartig mittrainieren konnte. Markus kann uns mit seiner riesigen Erfahrung enorm weiterhelfen, bei Thomas sieht man, dass er richtig Gas gibt. Er wird seinen Weg machen,. Da bin ich mir ganz sicher. Assen kannten wir ja schon von dem einwöchigen Probetraining im Januar. Ein guter Keeper, ich denke, das wird er auch in den nächsten Spielen unter Beweis stellen können.

Mit “digibet” konnte der SV Eintracht Trier 05 zuletzt einen “dicken Fisch” an Land ziehen. Der Wettanbieter garantiert für die kommenden fünf Jahre einen hohen sechsstelligen Betrag. Auch beim Neujahrsempfang am Freitag auf Schloss Niederweis wurde schon viel von den hohen Ambitionen und dem avisierten Aufstieg gesprochen. Belastung oder zusätzliche Motivation?

Auf keinen Fall Belastung. Wir wollen in der Rückrunde unseren Mittelfeldplatz festigen; nächste Saison dann angreifen. Hier im Verein herrscht nicht zuletzt durch Mario Basler Aufbruchstimmung. Man sieht, dass hier viel gemacht und getan wird. Das ist enormer Ansporn für uns Spieler.

Samstag in einer Woche geht es im Bitburger-Pokal auf Rheinlandebene zur SG Sauertal Ralingen auf den Kunstrasenplatz nach Godendorf. In der Runde zuvor bei der ebenfalls wie Sauertal in der Bezirksliga angesiedelten SG Auw (2:0) habt Ihr Euch nicht gerade mit Ruhm bekleckert…

Das wird uns auch so nicht mehr passieren. Auf dem Weg zum Pokalsieg und zum Erreichen des DFB-Pokals ist das ein ganz wichtiges Spiel, zumal die Partie noch vor der Haustüre vor sicher vielen Eintracht-Fans stattfinden wird. Wir wollen hundert Prozent geben und souverän weiter kommen.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]