powered by deepgrey

Zwei trainingsfreie Tage vorbei, zwei Tests stehen noch aus

Der Ärger ist verraucht: Nachdem Mario Basler, Cheftrainer des SV Eintracht Trier 05, ob der laschen Einstellung in der zweiten Halbzeit des Tests am Samstag gegen den Landesligisten ATSV Wattenheim (4:2) zunächst noch mächtig sauer war und seine Schützlinge unmittelbar nach der partie Extra-Steigerungsläufe absolvieren ließ, ist das Thema inzwischen abgehakt. Nach zwei trainingsfreien Tagen hat Basler am heutigen Dienstag Morgen in einer Teamsitzung noch einmal darauf hingewiesen, dass “es so nicht geht – und wenn einige meinen, dass sie im Spiel nicht laufen wollen, wir im Training noch mehr laufen müssen”. Während die Torwartsuche abgeschlossen ist und Assen Alexov (Vertrag bis 30. Juni 2009) von Oberligist SV Niederauerbach verpflichtet wurde, ist nur noch die Zukunft des arbeitslosen Profis Oliver Risser ungewiss. Der 28-jährige, vielseitig in der Defensive einsetzbare Bruder des SVE-Angreifers Wilko (ebenfalls namibischer Nationalspieler) wirkte auch gegen Wattenheim eine Halbzeit lang als Gastspieler mit, hat vom Verein ein Angebot vorliegen. “Oliver ist am Zug. Er kann sich entscheiden”, sagt Mario Basler.

Noch zwei Mal testet die Eintracht, ehe am 14. Februar, 14 Uhr, das Bitburger-Pokal-Achtelfinale bei Bezirksligist SG Sauertal und eine Woche später das erste Punktspiel 2009 beim SC Verl anstehen: Samstag gastiert der SVE bei Süd-REgionalligist Darmstadt 98, Mittwoch, 19 Uhr, ist der bosnische Erstligist Zeljeznicar Sarajevo (mit Trainer Demir Hotic) zu Gast im Moselstadion.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]