powered by deepgrey

Ein Punkt zum Jahresabschluss

Eintracht Trier erkämpfte sich zum Jahresabschluss einen Punkt gegen die U23 des 1.FC Köln. Vor 1.750 Zuschauern, die dem feuchtkalten Wetter trotzten, sicherte Christian Müller mit seinem Treffer in der 86. Minute das leistungsgerechte Unentschieden. Trier überwintert damit in jedem Fall auf einem Nichtabstiegsplatz.

Trier begann offensiv und erarbeitete sich direkt zu Beginn der Partie Feldvorteile. Risser hatte nach 10 Minuten, als er alleine vor FC-Torwart Poremba auftauchte, den Ball jedoch über die Latte hob. Danach kam Köln besser ins Spiel und kontrollierte die Begegnung. Das 1:0 durch Kraus in der 27. Minute war die Quittung für Trierer Behäbigkeit. Allerdings verpasste es der Kölner Nachwuchs bis zur Pause den Sack zuzumachen.

In der zweiten Halbzeit agierte Trier dann wie es sich für eine Heimmannschaft gehört und drängte Köln in die Defensive. Wirklich gefährlich Situationen blieben doch auf beiden Seiten, weil die Rheinländer es ihrerseits nicht verstanden aus aussichtsreichen Kontersituationen Chancen oder gar Tore zu produzieren. So dauerte es bis zur 86. als Christian Müller zum 1:1 ausglich. Der eingewechselte Traore hatte das Tor mustergültig vorbereitet, als er sich im Strafraum gegen zwei Kölner durchsetzte. Es bleib beim insgesamt leistungsgerechten Unentschieden in einem Spiel auf durchschnittlichem Regionalliga-Niveau.

Eintracht Trier verabschiedet sich damit mit 22 Punkten in die Winterpause und hat eine gute Basis gelegt, um in der Rückrunde mit frischen Kräften den Klassenerhalt möglichst früh sichern zu können.

Trier: Miletic – Dingels, Hesslein (46. Hartung), Cinar, O´Connor (27. Fuhs) – Schäfer (74. Traore), Lacroix – Schulz, Wittek, C. Müller – Risser

Köln: Poremba – Kesimal, Schwellenbach, Niedrig, Parensen – Nottbeck, Matuschyk, Wunderlich, Bauer (88. Temür) – Kraus (67. Hartmann), Laux

Tore: 0:1 Kraus (27.), 1:1 C. Müller (86.)

Schiedrichter: Welz

Zuschauer: 1750

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]