powered by deepgrey

15. Sieg in Folge für SVE II

Schwerer als üblich taten sich unsere Nachwuchshoffnungen im Nachholspiel gegen Leiwen. Letztendlich konnten sie aber dennoch einen verdienten Arbeitssieg einfahren.
Die lausige Kälte im Moselstadion scheint unsere Spieler anfangs zu lähmen. Nicht der gewohnt frische Angriffswirbel ist zu sehen, sondern Lethargie und ungewöhnliche Müdigkeit prägen die Aktionen unserer Jungs. Es dauert bis Mitte der ersten Halbzeit ehe Dibron Thaqi aus dem Nichts ein Tor gelingt. Sein platzierter Weitschuss ist bei diffusem Flutlicht vom Torwart nur schwer erkennbar. Nun hofft man auf mehr Spielanteile und tatsächlich ist danach auch mehr Ordnung und Aggressivität im Spiel unserer Mannschaft. Doch ein unnötiges Foul stoppt noch vor der Halbzeit unsere U23. Der souveräne Schiedsrichter Rausch zeigt auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelt der frühere Eintrachtler Alexander Balota kaltschnäuzig in die Tormitte. Fast hätte Dahm den Ball noch abwehren können.

Nach der Pause versucht Trainer Breu die Offensive zu stärken und bringt für Löber Zoder, der sich sogleich ins Sturmzentrum begibt. Doch die Aktionen von Eintracht II sind nicht zwingend. Zwar ist man optisch überlegen, aber die Angreifer rennen sich ein ums andere Mal in der vielbeinigen und robusten Abwehr der Moselaner fest.
Außerdem läuft man immer wieder in Kontergefahr. Als langsam die Hoffnung auf einen Sieg schwinden, ist es wie so oft bereits Paddy Herres, der mit zwei Standards für den Umschwung sorgt: Zuerst zirkelt er einen Eckball präzise auf den Kopf von Thaqi, sodass dieser platziert einköpfen kann. Das Sahnehäubchen des Spieles ist ein Freistoß aus halbrechter Position, 20 Meter vorm Tor. In unnachahmlicher Manier hebt unser Kunstschütze den Ball über die Mauer, der Torwart kann nur abklatschen, Oleg Poloschenko reagiert am schnellsten und befördert das Leder zum verdienten Siegtreffer über die Linie. In der Schlussminute hat Thaqi nach schöner Vorarbeit von Diakité sogar den vierten Treffer auf dem Fuß, aber das wäre des Guten wohl auch zu viel gewesen.
Trier II kann somit seine Spitzenposition in der Liga festigen und mit ruhigem Gewissen nach Buchholz fahren, um im letzten Spiel vor der Winterpause im Spitzenspiel den SV Konz im Moselstadion zu erwarten.

Die Daten zum Spiel:

Tor: Sebastian Dahm
Abwehr: Pascal Orth, Fabio Fuhs, Andreas Hesslein , Fabian Mohsmann
Mittelfeld: Michael Löber (46. Min. Alvaro Zoder; 82. Min Jay Jay Diakité) Patrick Herres, Thomas Kempny, Arthur Poloschenko (67. Min Oleg Poloschenko)
Angriff : Dibron Thaqi, Achmet Boussi
Kader: Jon Becker
Torfolge: 1:0 (26. Min.)Thaqi;1:1(35. Min.)Foulelfmeter; 2:1 (79. Min.) Thaqi; 3:1 (88. Min.) O. Poloschenko

Schiedsrichter: Alexander Rausch

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]