powered by deepgrey

Alles vorhanden. Viele Tore, rote Karte, gutes Spiel und ein Sieg.

Daten zum Spiel:
Steffen Deuster;
Nils Hansjosten, Sven Haubrich, Jonas Raltschitsch, Daniel Braun;
Nicolas Jakob, Rene Mohsmann, Christopher Spang;
Besart Aliu, Erik Michels (63. Philipp Kartz), Daniel Mehrfeld (76. Johannes Steinbach)

Torfolge:
1 : 0 (2.) Besart Aliu
1 : 1 (10.) Florian Müller
1 : 2 (19.) Sascha Simon
2 : 2 (48.) Erik Michels
3 : 2 (51.) Daniel Mehrfeld

Zuschauer: 120
Schiedsrichter: Timo Pick

Wie geplant wurde der Gegner sofort unter Druck gesetzt und schnell nach vorne gespielt. Gleich in der 2. Minute wurde Daniel Mehrfeld von Nicolas Jakob schön auf dem rechten Flügel geschickt. Daniel flankte auf den zweiten Pfosten, wo Besart Aliu aufs Tor schiessen konnte.
Der Gästetorwart konnte den ersten Ball zwar noch abwehren, aber gegen den Nachschuss war er machtlos. Nach 5. Minuten stellte die Eintracht ihr druckvolles Spiel ein und ließ dem Gegner zuviel Raum. Saarbrücken nutzte diesen Raum eindrucksvoll und konnte nach Fehlern in der Trierer Defensive ausgleichen und sogar in Führung gehen. Diese Führung des Gastes hatte dann auch bis zur Halbzeit bestand und war hochverdient.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit, sahen die Zuschauer aber eine Eintracht U17, die energisch und zielstrebig Druck machte.
In der 48. Minute konnte Erik Michels nach Vorlage von Daniel Mehrfeld dann den Ausgleich erzielen.
Sofort setzte die Eintracht nach und konnte nach einem Foulspiel an Besart Aliu zu einem Elfmeter kommen.
Daniel Mehrfeld scheiterte im ersten Anlauf am Keeper der Saarländer. Der Strafstoß wurde aber wiederholt und Daniel konnte die Führung erzielen. Danach gab es noch ein paar 100 prozentige Torchancen auf seiten der Eintracht. Daniel Mehrfeld schoss einen Ball aus 5 Metern freistehend an die Latte. Rene Mohsmann hatte dann das 4 : 2 auf dem Fuß als Daniel Mehrfeld ihn schön freispielte. Aber Rene traf frei vor dem Tor den Ball nicht richtig, so dass dieser am 2. Pfosten vorbei ging.
Das hätte die Entscheidung sein müssen und so hatte Saarbrücken noch einmal eine 100 prozentige Torchance, als ein Stürmer frei vor dem leeren Tor zum Abschluss kam, aber irgendwie kam Jonas Raltschitsch noch in die Flugbahn des Balles und rettete uns das 3 : 2. Kurz vor Schluss wurde Sven Haubrich nach einem harten Tackling leider mit Rot vom Platz gestellt. Fazit: heute waren nur 30 Minuten Fußball so wie wir uns das vorstellen. In den restlichen Minuten waren wir einfach zu passiv und erlaubten einem allerdings guten Gegner zu viele Spielanteile. Letztendlich ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]