powered by deepgrey

Aus im Rheinlandpokal!

Konz kommt mit hohen Erwartungen nach Trier. Die Saar – Mosel Städter stehen sehr gefestigt in der Defensive und lassen den Ball gekonnt in den eigenen Reihen laufen. Auch die Jungs mit der Porta auf der Brust, die diesmal mit einer noch jüngeren Mannschaft angetreten sind, versuchen ihr bewährtes 2-Kontakte –Spiel aufzuziehen. Doch die zahlreichen Zuschauer merken schnell, dass Konz ein anderes Kaliber darstellt, als die Gegner der vergangenen Spiele. Trotzdem erarbeitet man sich Chancen. Aber das größte Manko unserer Jungs bleibt die Chancenverwertung: Bis zum 16-Meterraum ist das Spiel durchaus ansehnlich, aber es fehlt der Abschluss. Da auch Konz keine zwingenden Möglichkeiten hat, bleibt es in der ersten Halbzeit bei einem Duell zwischen den zwei Strafräumen. So ist es durchaus überraschend, dass den Trierern doch noch vor der Halbzeit ein Treffer gelingt. Nach einem Konzer Missverständnis marschiert Zoder alleine auf den Gästetorhüter zu und erzielt das 1:0. Nun erwartet man von Trierer Seite weitere Angriffsbemühungen, doch es kommt anders: Konz hält weiterhin energisch dagegen und erzielt den Ausgleich. Mit diesem Ergebnis wird die reguläre Spielzeit beendet. Als nun in der fälligen Verlängerung frühzeitig der Führungstreffer gelingt und den Konzern augenscheinlich die Kräfte ausgehen ist man im Trierer Lager optimistisch. Doch man haucht einem schon tot geglaubten Gegner wieder neues Leben ein: Unerfahrenheit , Ungenauigkeiten und mangelnde Entschlossenheit im Abwehr- und Mittelfeldbereich ermöglichen Konz eine weitere Chance, die sich die Hoor-Elf auch nicht entgehen lässt.
Nun ist das Elfmeterschießen angesagt. Konz hat die besseren Nerven und entscheidet einen langen, kalten Pokal-Abend glücklich, aber hoffentlich lehrreich für die Trierer Jungs, für sich.

Die Daten zum Spiel:

Tor: Sebastian Dahm
Abwehr: Fabio Fuhs, Jon Becker, Fabian Mohsmann(46. Min. Maik Emmerich), Michael Löber
Mittelfeld: Patrick Herres( 92. Min. Maurice Kress), Thomas Kempny, Artur Poloschenko
Angriff : Alvaro Zoder, Oleg Poloschenko (67. Min. Jay Jay Diakité), Dibron Thaqi

Torfolge: 1:0 (44. Min.) Zoder; 1:1 (56. Min.); 2:1 (101. Min.) Thaqi; 2:2 (110. Min.)
Elfmeterschießen: 3:2; 3:3 Fuhs; 4:3; 4:4 Artur Poloschenko; 5:4; Kempny verschießt;6:4;6:5 Zoder; 7:5

Schiedsrichter: Dominic Jonas

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]