powered by deepgrey

Heimniederlage im Rheinland-Pfalz-Derby

Am Freitagabend verlor Eintracht Trier vor 2585 Zuschauern mit 1:2 (1:1) gegen den FSV Mainz 05. Den Führungstreffer der Mainzer durch Neustädter (6.) konnte Erwin Bradasch egalisieren (13.) Kurz vor Ende der Partie verwandelte Vrancic einen Foulelfmeter (84.).

Eine unnötige Heimniederlage war es für den SVE, der allerdings auch keine berauschende Leistung an diesem Abend zeigte. Einer drückte der Partie aber doch seinen Stempel auf: Schiedsrichter Metzen, der seine schwache Leistung mit einem unberechtigten Elfmeter für Mainz krönte und so das Spiel entschied.

Mainz kam besser ins Spiel als Trier und hatte die ersten gefährlichen Aktionen. Folgerichtig kam die Zweitvertretung des ehemaligen Bundesligisten zum 1:0 durch Neustädter, der eine Unkonzentriertheit der SVE-Defensive ausnutzte. Der gut positionierte Linienrichter hatte zwar eine Abseitsstellung erkannt und diese angezeigt, doch der Schiedsrichter überstimmte seinen Assistenten und entschied auf Tor. Mainz blieb spielbestimmend, doch der SVE konnte nach einer schönen Kombination in der 13.Minute ausgleichen. Bradasch hatte aus 13 Metern überlegt eingeschossen. Trier befreite sich danach vom Mainzer Druck und kam zu Chancen, dennoch tat sich in Halbzeit 1 nicht mehr viel und mit 1:1 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel ebenfalls vor sich hin und es gab auf beiden Seiten kaum Chancen. Mainz machte jedoch einen agileren Eindruck als der SVE, der ohne den verletzten Dingels und mit einem angeschlagenen Schulz angetreten war. Auch der früh ausgewechselte Hartung und der in Halbzeit zwei nach langer Verletzungspause konditionell abbauende Bradasch konnten nicht an ihre gewohnten Leistungen anknüpfen. Als alles schon mit einem Unentschieden rechnete, kam es zum negativen Höhepunkt des Spiels: SVE-Torwart Miletic klärt mit dem Fuss vor FSV-Stürmer Amani, dieser fällt jedoch und Schiedsrichter Metzen entscheidet völlig überraschend auf Elfmeter und zeigt auch noch Miletic die rote Karte. Vrancic verwandelte sicher zum 2:1 (84.) gegen Touré, der ins Tor gegangen war, weil der SVE bereits dreimal gewechselt hatte. Danach versuchte die Eintracht nochmal alles und Cinar hatte die Risenchance zum verdienten Ausgleich, doch traf er in der 90.Minute aus kurzer Distanz das leere Tor nicht. Danach war Schluß und Mainz durfte in einer ausgeglichenen Partie dank einer unglaublichen Fehlentscheidung des Schiedsrichters drei Punkte mit nach Hause nehmen. Dieser äusserte sich nach der Partie gegenüber SVE-Coach Basler, dass er schon gesehen habe, dass Miletic den Ball gespielt habe, er die Situation aber als gefährliches Spiel bewertet habe. Warum er also auf Strafstoss und Platzverweis entschieden hat, bleibt das Geheimnis des Unparteiischen.

Durch diese bittere Heimniederlage verpasst der SVE die Chance, sich deutlicher von den Abstiegsplätzen abzusetzen und kassiert die erste Niederlage unter Trainer Mario Basler. Die zwei spielfreien Wochen kommen daher nicht ungelegen, um einige Verletzte wieder fit zu bekommen. Auch gilt es neue Kräfte zu tanken, um im kommenden Spiel in Kleve an die guten Leistungen der letzten Auswärtsspiele anzuknüpfen.

Eintracht Trier:
Miletic – O´Connor, Lacroix, Cinar, Hesslein – Schulz (72. Risser), Hartung (22. Barton) – Schäfer, Bradasch – Hentschke (46. Müller), Touré

1. FSV Mainz 05 II:
Davari – Raczka, Kessel, Fleßers, Steil – Tautenhahn, Neustädter – M. Vrancic, C. Grimm (60. Amani), Daghfous – Heil (72. Petreski)

Tore: 0:1 Neustädter (5.), 1:1 Bradasch (13.), 1:2 Vrancic (84., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Thomas Metzen (Mechernich)

Zuschauer: 2.585

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]