powered by deepgrey

Geschafft – Erster Saisonerfolg beim Debut von Mario Basler

Am Samstagnachmittag gewann Eintracht Trier vor 2100 Zuschauern mit 3:1 (1:1) bei Wormatia Worms und bescherte seinem neuen Cheftrainer Mario Basler einen gelungenen Einstand. 400 mitgereiste Trierer Schlachtenbummler feierten einen verdienten ersten Saisonsieg des SVE. Trier verlässt nach diesem Befreiungsschlag die Abstiegsplätze.

Eintracht Trier ist endlich in der Regionalliga angekommen. Mit dem ersten Saisonsieg nach einer Schlammschlacht in Deutschlands zweitältester Stadt ist es der Mannschaft von Neu-Trainer Mario Basler gelungen, ihr wahres Gesicht zu zeigen, mit toller Moral das Spiel zu drehen und verdient den ersten Dreier einzufahren.

Worms war zunächst besser ins Spiel gestartet. Allerdings profitierte die Mannschaft von Bernhard Trares in erster Linie von haasträubenden individuellen Fehlern des SVE in den ersten 15 Minuten. So auch in der 7.Minute als die Trierer Defensive gleich dreimal pennte: weder bei der Verlängerung einer Ecke am kurzen Pfosten, bei der Ablage am langen Pfosten noch beim problemlosen Einschieben von Gutzler, konnte der SVE eingreifen – das war das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 für die Gastgeber. Worms hatte dann noch eine Kopfballchance durch Lang (28.), doch ansonsten nahm die Eintracht in der ersten Hälfte die Iniative an sich. Die Aktionen des SVE wurden immer zielstrebiger und Wilko Risser konnte nach 29 Minuten nach schöner Vorarbeit von Wittek zum 1:1 ausgleichen. Trier drängte danach weiter auf die Führung, doch kurz vor der Pause hatte die Mannschaft von Mario Basler Glück, dass Gebhardt nach einem erneut missglückten Abwehrversuch aus dem Nichts den Ball an die Latte des SVE-Gehäuses knallte. Triers Torwart Miletic, der ansonsten praktisch kaum gefordert worden war, wäre hier machtlos gewesen. Danach ging es mit einem nach Spielanteilen gerechten 1:1 in die Pause.

Im zweiten Durchgang macht Trier sofort Druck und hat in der 47. Minute direkt die Dreifach-Chance zum 2:1, doch weder Bradasch noch Wittek können den Ball im Wormser Kasten unterbringen. Sieben Minuten später vergibt Gebhardt nach einem Konter die letzte Wormatia-Chance an diesem Tag: Miletic pariert den Schuß aus spitzem Winkel. Worms entwickelt danach Druck, jedoch fehlen den Wormatianern die spielerischen Mittel um Triers Defensive vor ernsthafte Probleme zu stellen. Und zwanzig Minuten vor Schluß scheint der Akku bei Worms langsam leer zu werden und der SVE übernimmt wieder das Kommando. Nachdem Hartung in der 64. Minute den Ball noch hauchdünn neben den Wormatia-Kasten gesetzt hatte, in der 80.Minute dann die Führung für die Eintracht: nach einem gefährlich getretenen Freistoß von Bradasch, der in seinem seit seiner Verletzung ersten Einsatz über 90 Minuten zum besten Mann auf dem Platz avancierte, krönte Lacroix seine ebenfalls bärenstarke Leistung mit dem 2:1 per Kopf. Worms sollte sich von dem Schock nicht mehr erholen, Trier drängte weiter und machte folgerichtig in der 90.Minute durch einen sehenswert herausgespielten Treffer durch Schulz mit dem 3:1 den Sack zu.
Eintracht Trier erwies sich als spielerisch stärker und abgeklärter als die Wormatia, die zwar kämpferisch überzeugte, aber letzten Endes dem SVE auch physisch unterlegen war. Durch diesen verdienten Sieg landet der SVE im ersten Spiel unter Mario Basler den ersehnten Befreiungsschlag. Die mitgereisten Eintracht-Supporter feierten die Mannschaft noch lange nach dem Schlußpfiff: “Der SVE ist wieder da!”

Eintracht Trier: Miletic – Dingels, Lacroix, Cinar, O´Connor – G. Schulz, Hartung – Bradasch, Wittek (68. Schottes), C. Müller (73. Herz) – Risser (84. Boussi)

Tore: 1:0 Gutzler (7.); 1:1 Risser (29.); 1:2 Lacroix (80.); 1:3 G. Schulz (90.)

Schiedsrichter: Kunzmann (Bad Hersfeld)

Zuschauer: 2.100

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]