powered by deepgrey

Überzeugender Test gegen Zweitligist Aachen

Am Sonntag hat Eintracht Trier das Testspiel gegen Alemannia Aachen mit 0:3 verloren. Trier war vor 700 Zuschauern vor allem in der ersten Hälfte dem Zweitligisten ebenbürtig und kann mit Selbstvertrauen die weitere Vorbereitung auf die Regionalliga-Saison angehen.

Eintracht-Trainer Weiss setzte in der ersten Halbzeit auf die Elf, die sich in der bisherigen Vorbereitung als Startelf herauskristallisiert hat. Lediglich bei den Torhütern gibt es noch keine Entscheidung wer als Nummer Eins in die Saison gehen wird. Heute hütete Pero Miletic das Tor und zeigte eine souveräne Leistung. Dingels, Cinar, Lacroix und Kühne bildeten eine sehr sicher agierende Abwehrkette, die kaum Torchancen der Aachener zuließ. Das Mittelfeld mit Hartung vor der Abwehr, Rakic links, Schulz rechts und Regisseur Wittek hinter den Spitzen Hentschke und Müller konnte ebenfalls Akzente setzen, allerdings sorgte die bekannte Trierer Abschlußschwäche für ein torloses Unentschieden vor der Pause. Die größte Chance hatte dabei Hartung, der den Ball an den Pfosten setzte (25.).

Nach der Pause nutzte die Alemannia jedoch einige Unsicherheiten der Eintracht, die jetzt kräftemässig abbaute, und konnte durch Holtby (47.), Auer (51.) und Milchraum (63.) drei Treffer erzielen, von denen zwei jedoch aus stark abseitsverdächtiger Position fielen. Im Laufe der zweiten Halbzeit wechselte dann SVE-Coach Werner Weiss alle zu Verfügung stehenden Spieler des Kaders ein, was natürlich zu Lasten des Spielflusses ging. Die angeschlagenen Krause und Schottes wurden geschont und kamen nicht zum Einsatz. Aachen machte gegen eine in der zweiten Halbzeit nicht immer souverän stehende SVE-Mannschaft mächtig Druck, konnte aber keine weiteren Treffer erzielen. Gegen Ende des Spiels kam Trier dann zu weiteren Einschussmöglichkeiten, die besten vergaben Rakic und Müller.

Insgesamt kann man mit der Leistung von Eintracht Trier sehr zufrieden sein, Werner Weiss zollte seinen Jungs auch ein entsprechendes Lob: “Es war ein technisch gutes Spiel von uns, vor allem vor der Pause hatten wir gute Möglichkeiten.”

Nach wie vor ist man beim SVE auf der Suche nach einem Stürmer. Testspieler Gökhan Ayranci konnte sich nicht nachhaltig in Szene setzen. In den kommenden Tagen werden weitere Spieler getestet werden.

Eintracht Trier: (Startformation) Miletic – Dingels, Cinar, Lacroix, Kühne (46. Schäfer) – Schulz, Hartung, Wittek, Rakic – Müller, Hentschke (46. Ayranci) – später eingewechselt: Toure, Boussi, Hesslein.

Alemannia Aachen: Straub (46. Hohs) – Stehle (46. Lasnik), Szukala (46. Olajengbesi), Vukovic, Brinkmann – Fiel, Lagerblom (78. Lehmann), Müller (82. Achenbach), Popova (61. Milchraum) – Auer, Holtby

Tore: 0:1 Holtby (47.), 0:2 Auer (51.), 0:3 Milchraum (63.)

Zuschauer: 700

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]