powered by deepgrey

Nach der Pflicht folgt die Kür…

Nach der vorzeitig geschafften Qualifikation zur neuen Regionalliga steht für Eintracht Trier zum Abschluss der Runde noch ein ganz harter Brocken auf dem Programm. Gegner im Mainzer Stadion ´Am Bruchweg´ ist am Samstag (Anstoß: 14h30) die 2. Mannschaft des FSV die bereits vorzeitig seit einigen Spieltagen als Meister feststeht.

Die meisten Siege, die meisten Punkte, die meisten erzielten sowie die wenigsten Gegentore (nur die Eintracht kassierte weniger Niederlagen) – auf diese eindrucksvolle Bilanz bringt es die 2. Mannschaft des FSV Mainz 05 in dieser Spielzeit. Damit steht die U-23 Vertretung des Zweitligist vollkommen zurecht und unangefochten seit geraumer Zeit an der Spitze der Tabelle in der Oberliga Südwest. Lediglich an 4 Spieltagen belegten dabei die kleinen 05er nicht den Platz an der Sonne. Um so bemerkenswerter: nur ganz selten bekam das Team von Trainer Peter Neustädter Hilfe ´von oben´ (sprich: 1. Mannschaft mit ihrem bisherigen Chef-Coach Jürgen Klopp). Die Einsätze von Wetklo (Tor), Svensson, Rose oder Ruman bildeten absolute Ausnahmen; viel mehr wurde Wert auf die Förderung junger Spieler Wert gelegt. So waren beim letzten Auswärtsspiel in Homburg, welches am Ende mit 1:2 verloren ging, nur der 28-jährige Wetklo älter als 23 während gleich 4 Spieler unter 20 Jahren (mit Jan Kirchhoff wurde gar ein 17-jähriger eingewechselt) waren.

1-2 Tage konnte man im Lager von Eintracht Trier den Erfolg gebührend feiern. Danach konzentrierte man sich wieder auf das sportliche und die Vorbereitung auf das Mainz-Spiel. Für die Eintracht gilt diese Partie auch als eine Testlauf für das Rheinlandpokal-Finale gegen die 2. Mannschaft von TuS Koblenz. Dabei dürften die Mannen von Trainer Werner Weiss in der Landeshauptstadt noch einmal alles geben, um die Saison noch erfolgreicher über die Bühne zu bringen, sich ihren Platz in der Startaufstellung für das Finale zu sichern und somit ihren Teil dazu beizutragen, den Abschluss einer erfolgreichen Saison mit einem Titel zu ´vergolden´ .

Schiedsrichter:
Als Unparteiischer der Partie fungiert Patrick Alt aus Illingen. Mit dem Saarländer sammelten beide Teams in dieser Saison bereits ihre Erfahrungen. Bei den Gastgebern der heutigen Partie leitete Alt im bisherigen Saisonverlauf 3 Partien: Gegen Mayen gab es unter seiner Führung einen 4:1 Heimerfolg, gegen Wirges ein torloses Remis und in Rossbach konnte der FSV gleich mit 4:0 die Oberhand behalten. Auf eine Partie mehr, also gleich 4x, hatte die Eintracht diese Saison Kontakt mit Alt. Auch die Eintracht verlor in diesen Spielen ebenfalls nicht: Engers (2:1), Hauenstein (2:2), Rossbach (1:1) und zuletzt beim 2:1 Heimerfolg gegen den 1. FCK II waren die Begegnungspunkte der Eintracht mit Patrick Alt.

Top-Torschützen:
Beide Teams stellen jeweils 2 Vertreter in der Top10-Torschützenliste in der Oberliga Südwest. Dabei erwiesen sich im bisherigen Saisonverlauf Khaibar Amani und Alexander Petreski mit je 12 Toren am treffsichersten. Auf Trierer Seiten bringen es hingegen Holm Hentschke und Christian Müller auf jeweils 13 Einschläge.

Aufstiegs T-Shirts:
Am vergangenen Samstag waren die anläßlich der erfolgreichen Qualifikation extra angefertigten T-Shirts nach Spielende binnen kürzester Zeit restlos ausverkauft. Diese wurden nun nachbestellt und vor Abfahrt der Busse am Moselstadion (11h00) am Haupteingang unter den Mann (oder Frau) gebracht. Somit können noch einige Trierer mehr in Mainz auch visuell stolz verkünden: ´Mir senn daobei´

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]