powered by deepgrey

Geplante Inbetriebnahme Anfang Mai

Wer dieser Tage die Zurmainer Strasse stadtauswärts befährt, der sieht an der Ecke Zeughausstrasse bereits das Gerüst, welches später die Videowand tragen wird. Diese soll, so der Plan, Anfang Mai endlich in Betrieb genommen werden können.

Über die knapp 20 Quadratmeter große Fläche werden in Zukunft Werbebotschaften von Unternehmen flimmern. Eintracht Trier vermarktet die Videowall jedoch nicht selbst, sondern hat die Vermarktungsrechte exklusiv an eine Agentur abgegeben. Geschäftsstellenleiter Dirk Jakobs wertet das Projekt als wichtigen Schritt zur Zukunftssicherung: “Durch die zukünftigen Einnahmen sichern wir unseren Etat weiter ab. Die Refinanzierung ist für uns auf mehrere Jahre angelegt.”

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]