powered by deepgrey

SVE im Finale – und im DFB-Pokal!

Am gestrigen Abend setzte sich Eintracht Trier im Halbfinale des Rheinland-Pokals gegen die SG Bad Breisig mit 3:2 nach Elfmeterschießen durch. Vor 650 Zuschauern war Eintracht-Torhüter Pero Miletic mit drei gehaltenen Elfmetern der Matchwinner.
Eintracht Trier steht im Finale des Rheinland-Pokals. Gegner ist die U23 der TUS Koblenz, die sich im zweiten Halbfinale mit 1:0 gegen die SG Badem durchsetzten konnte. Aufgrund der Regelung, dass zweite Mannschaften von Proficlubs ab der kommenden Saison nicht am DFB-Pokal teilnehmen dürfen, ist Eintracht Trier automatisch für die erste DFB-Pokal-Hauptrunde qualifiziert.
Es war ein hartes Stück Arbeit und am Ende war Eintracht Trier die glücklichere Mannschaft. Bad Breisig lieferte eine kämpferische Glanzleistung ab, Trier hingegen konnte einmal mehr klarste Torchancen nicht nutzen und wurde vom Verbandsligisten in die Verlängerung gezwungen. Trier war in der ersten Halbzeit durch Marc Krause in Führung gegangen und verpasste in der zweiten Halbzeit mehrfach die Endscheidung. Durch einen abgefälschten Schuss glich Bad Breisig zehn Minuten vor Spielende aus und brachte das Unentschieden mit Glück und Geschick über die Verlängerung. Im Elfmeterschießen war Trier dann die glücklichere Mannschaft, die Dank eines überragenden Pero Miletic das Spiel gewann.

Das Finale findet voraussichtlich am 21.Mai in Daun statt.

SV Eintracht Trier 05:
Miletic – Kühne, Dingels, Lacroix, D. Müller – Schäfer (78. Bidon), Hartung, Schottes (106. Milak), Krause (85. Malchow), Rakic – C. Müller

Tore: 0:1 Krause (35.), 1:1 Rieder (83.), 1:2 C. Müller (120. i.E.), 1:3 D. Müller (120. i.E.), 2:3 Strohne (120. i.E.)

Zuschauer: 650

Schiedsrichter: Heiko Kreutz

Stimmen zum Spiel

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]