powered by deepgrey

Erste Heimniederlage der Saison

Am Samstag kassierte Eintracht Trier gegen den 1.FC Saarbrücken die erste Heimniederlage in dieser Saison. Vor 6000 Zuschauern war der Sieg der Saarländer mehr als glücklich. Trier dominierte die Partie, versäumte es aber aus mehr als einem halben Dutzend klarster Torchancen Kapital zu schlagen.

Fussball verkehrt im Moselstadion: Eintracht Trier zeigte eine Klasseleistung, beherrschte den Gast aus Saarbrücken und ging dennoch als Verlierer vom Platz. FCS-Stürmer Rasp machte heute den Unterschied. Während Trier eine hundertprozentige Chance nach der anderen vergab, machte Saarbrücken aus 4 Gelegenheiten 3 Tore – und Rasp steuerte einen Doppelpack bei.

Die Eintracht ging direkt mit Elan in die Partie. Nach der schwachen Leistung in Neunkirchen spielten Schottes, Kühne und Milak für Schäfer, Christian und Dominik Müller. Und Milak hatte in der zweiten Minute bereits die Riesenchance zur Führung: doch er scheiterte zweimal frei vor FCS-Keeper Formann. In der 7.Minute dann die Führung für Saarbrücken. Nach einem Stellungsfehler kann Hornig flanken, Rasp ist schneller als die SVE-Verteidiger und schiebt zum 1:0 ein. Trier ist danach keineswegs gechockt, sondern hat das Spiel nach wie vor fest in der Hand. Mit sehenswerten Kombinationen wurde die FCS-Hintermannschaft ein ums andere Mal durcheinandergewirbelt. Doch Hentschke aus zwei Metern, Milak und Hartung können klarste Torchancen nicht nutzen. Besser macht es Kapitän Thorsten Wittek: nach feinem Zuspiel von Rakic erzielt er mit einem sehenswerten Lupfer das überfällige 1:1. Saarbrücken ist nur durch Konter gefährlich. Nachdem Milak per Volleyschuß aus acht Metern die Führung verpasste, kann Dingels im eigenen Strafraum vor dem einschußbereiten Humbert klären. Kurz vor der Pause dann die nächste Großchance für Trier: der bis auf sein Chancenverwertung heute stark spielende Milak scheitert erneut frei aus kurzer Distanz an den eigenen Nerven. So blieb es zur Pause beim für die Gäste glücklichen 1:1.

In der zweiten Halbzeit legte der SVE dann noch einen Gang zu und schnürte Saarbrücken in deren Hälfte ein. Doch wieder und wieder scheiterte das Team von Werner Weiss im Torabschluß an den eigenen Nerven oder an FCS-Schlussmann Formann. Und wie so oft im Fussball, rächte sich diese fahrlässige Spielweise des SVE. Rasp schoss nach einem Konter den FCS mit dem ersten Torschuss in der zweiten Hälfte in Führung. Trier gab jedoch auch jetzt nicht auf, aber die Aktionen wurden gegen Ende des Spiels immer zerfahrener. Dennoch fiel der Ausgleich, dem der in dieser Szene völlig indisponierte Schiedsrichter Bauer jedoch die Anerkennung zu Unrecht verwehrte. Als die gut 2000 mitgereisten FCS-Fans schon feierten, fiel dann das 3:1 durch Frantz, der den Ball in der Nachspielzeit ins von SVE-Keeper Schneider verlassene Tor einschob.

Unterm Strich bleibt eine mehr als unglückliche Niederlage für Eintracht Trier. Über die gesamte Spielzeit war das Team von Werner Weiss die bessere Mannschaft, aber das bekannte Manko der fahrlässigen Chancenauswertung verhinderte einen deutlichen Heimsieg für Trier. Saarbrücken machte es besser, nutzte die wenigen Chancen und bringt der Eintracht die erste Saisonniederlage in dieser Saison bei.

Bereits am kommenden Mittwoch spielt Eintracht Trier in einem vorgezogenen Spiel des 27.Spieltages bei den Sportfreunden Köllerbach. Ein Sieg ist nach dieser vermeidbaren Heimniederlage nun Pflicht um den Aufstiegsplatz weiter zu verteidigen.

SV Eintracht Trier 05:
Schneider – Dingels, Lacroix, Malchow, Kühne (72. C. Müller) – Hartung, Schottes (64. Krause), Wittek, Rakic – Milak, Hentschke

1. FC Saarbrücken:
Formann – Zydko, Mpassy, Dekoun, Müller – Humbert, Stelletta (69. Wiesner), Brückerhoff (29. Frantz), Jülich – Rasp (85. Hajdarovic), Hornig

Tore: 0:1 Rasp (7.), 1:1 Wittek (22.), 1:2 Rasp (66.), 1:3 Frantz (90.+2)

Zuschauer: 6000

Schiedsrichter: Bauer Torsten (Seesbach)

gelbe Karte: Schottes – Humbert, Rasp

gelb-rote Karte: Rakic (84., wdh. Foulspiel)

[url=http://de.youtube.com/watch?v=VrlQIqN-XGg]Spielbericht (VIDEO) (Link zu www.youtube.com)[/url]

Stimmen zum Spiel Eintracht Trier : 1. FC Saarbruecken

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]