powered by deepgrey

Derbyzeit im Moselstadion

Am morgigen Samstag um 15h30 ist es im Moselstadion endlich soweit. Das für viele Anhänger `Spiel des Jahres` steht auf dem Programm:

SV Eintracht Trier 05 gegen den 1. FC Saarbrücken.

Zum Spiel
Für beide Mannschaften geht es in diesem richtungsweisenden Spiel darum, sich zum einen weiter an der Tabellenspitze festsetzen zu können und gleichzeitig einen direkten Konkurrenten um einen Qualifikationsplatz für die 4. Liga möglichst zu distanzieren. Dabei sind beide Clubs alles andere als optimal aus der Winterpause gekommen; seit Ende Februar verspielten sie jeweils eine größeren Punktevorsprung auf die Verfolger Homburg, Neunkirchen und 1. FCK II.

Den Saarländern gelangen in den bisherigen 6 Spielen zwar 3 Siege – diese wurden allesamt auswärts erzielt. Im heimischen `Park` warten die Fans der `Blau-Schwarzen` nunmehr seit Ende Oktober 2007 auf einen Heimerfolg ihres Teams. So belegen sie folgerichtig in der Heimtabelle mit 23 Punkten lediglich den 5. Tabellenrang. Ebenso viele Punkte erzielten sie dagegen in der Fremde, dadurch liegen die Malstädter hinter den zweiten Mannschaften von Mainz 05 und dem 1. FC Kaiserslautern auf Platz 3.
Prunkstück der Malstädter ist ihre Offensivabteilung mit bisher 53 Treffern. Dementsprechend liegt mit Nazif Hajdarovic auch einer ihrer Spieler an der Spitze der Torjägerliste. Ebenfalls 13 Treffer auf seinem Konto, und somit ebenso viele wie der Bosnier Hajdarovic, hat der erst in der Winterpause von TuS Mechtersheim verpflichtete Florian Hornig, der es bei seinen Einsätzen für die Blau-Schwarzen auch schon auf 2 Torerfolge bringt. Mit Mike Frantz (8) sowie Manuel Rasp (7) befinden sich weitere FCS-Spieler unter den Top-20 Torschützen der Oberliga Südwest.
Verzichten müssen wird FCS_Coach Kaminski morgen auf die verletzten Özgün, Schug und Halet sowie auf Impis und Haffner die in der 2. Mannschaft Spielpraxis sammeln.

Beim Blick auf die Tabelle sieht es für den SVE genau anders herum aus. Daheim hat man die `Festung Moselstadion` in der diese Spielzeit noch keine Gastmannschaft gewinnen konnte, im Rücken, in der die Spieler von Eintracht Trier morgen wieder alles dafür geben, damit diese Serie hält. Personell kann Trainer Werner Weiss leider nicht aus dem vollen schöpfen: Erwin Bradasch fällt noch mehrere Monate aus (Wadenbeinruch, diverse Bänderrisse) und auch bei Andreas Hesslein dürfte es bestenfalls noch einige Wochen dauern, bis er sich wieder das Eintracht-Dress überstreifen kann.
Auch für den SVE begann dieses Jahr alles andere als optimal: 2 Heimerfolgen stehen 2 Auswärts- niederlagen gegenüber, in den beiden übrigen Partien spielte man jeweils Unentschieden. Treffsicherster Schütze in Reihen von Eintracht Trier ist Christian Müller mit 10 Torerfolgen (davon 5 Elfmeter), dicht gefolgt von Holm Hentschke (9). Die übrigen 19 Treffer verteilen sich gleich auf 10 verschiedene Spieler.
In einer anderen Tabelle sind gleich 2 Trierer Akteure mit an der Spitze: gemeinsam mit Lauber (Mayen) und Weber (Homburg) standen Mittelfeld-Abräumer Sebastian Hartung und Torwart Ulrich Schneider in allen 2250 Spielminuten dieser Spielzeit auf dem Rasen.

Formkurve
Während die Gäste am letzten Wochenende sich mit einem 1:1 gegen den FC Homburg begnügen mussten (davor gewann man mit 1:0 bei TuS Mechtersheim) verlor Eintracht Trier recht deutlich mit 3:0 im Ellenfeldstadion zu Neunkirchen. Zuvor konnte ein anderer saarländischer Club, SV Hasborn, mit 4:0 bezwungen werden.

Historie
Seit der Nachkriegszeit spielten beide Mannschaften in 30 Spielzeiten in der gleichen Liga: zunächst in der alten Oberliga Südwest, Mitte der 60-iger Jahre bis 1973 dann in der Regionalliga Südwest. In der Saison 1978/79 traf man sich in der 2. Liga wieder. Nach dem ersten Trierer Zweitligaabstieg (80/81) sollten danach 14 Jahre vergehen, bis die beiden Städte, die geographisch keine 100km getrennt liegen, in der Regionalliga West/Südwest wieder einmal aufeinander treffen sollten. Der FCS gewann diese Partie im Dezember 1995 im Moselstadion mit 2:0.
Betrachtet man nur mal die Spiele der letzten 30 Jahre, dann stellt man fest: es ging häufig recht eng zu und die Duelle waren immer hart umkämpft. Während die Spiele im Ludwigspark zumeist Unentschieden endeten (6x, sowie 3 Heimerfolge und 1 Auswärtssieg für Trier in der Spielzeit 1997/98) hatten die Partien im Moselstadion am Ende häufiger einen Gewinner. Trier konnte vier Erfolge, davon die letzten 3 am Stück, für sich verbuchen – die Saarländer gewannen 3x auf fremden Terrain. Lediglich in 2 Spielen teilte man sich die Punkte.
In den letzten 19 Partien gegeneinander fielen 44 Treffer, davon fand die torreichste Partie am 19. Mai 1997 im Moselstadion statt als es am Ende 3:3 geheißen hatte. Jedoch das folgenschwerste Spiel wurde im Mai 2005 im Saarland ausgetragen. Am Ende stand es dort 1:1 Unentschieden – doch dies war für alle Trierer eine „gefühlte Niederlage“. Stand doch dadurch auf Grund eines einzigen fehlenden Tores der bittere Gang in die Regionalliga an.

Zuschauer:
Im bisherigen Saisonverlauf verfolgten im Schnitt über 1700 Zuschauer die Heimspiele des SVE. Der Rekordbesuch von 2320 Zuschauern in dieser Spielzeit resultiert aus der Partie gegen Borussia Neunkirchen.
Diese Marke wird morgen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit deutlich übertroffen werden. Sowohl in Trier als auch in Saarbrücken wurden im Vorverkauf bereits ein großes Kontingent an Tickets abgesetzt. Die DB reagiert auf den erwartet großen Andrang und setzt, wie auch schon zum Hinspiel, einen Entlastungszug ein.
Im [u]Vorverkauf[/u] können heute noch an folgenden Stellen Karten erworben werden:
– ams autoland GmbH, Paulinstraße 104-106, 54292 Trier
– Drogerie Jacobi, Fleischstraße 49, 54290 Trier
– Ingrids Laden, Saarstraße 105, 54290 Trier
– Schreibwaren Vogtel, Rotbachstraße 28, 54295 Trier
Am Spieltag selbst öffnen die [u]Tageskassen [/u]bereits um 13:30 Uhr, damit eine halbe Stunde früher als gewohnt.

Schiedsrichter
Als Schiedsrichter der Partie wird Thorsten Bauer fungieren. Mit dem 33-Jährigen aus Seesbach haben beide Teams in dieser Saison bereits Erfahrungen sammeln können. So leitete Bauer nicht nur das Hinspiel beider Mannschaften (1:1), sondern ferner die Partie zum Saisonauftakt von Eintracht Trier bei TuS Mayen (3:0) als auch das Spiel der Saarländer gegen den FV Engers (3:1). In diesen drei Spielen kam der Unparteiische, der vorrangig in der Regionalliga eingesetzt wird, ohne Platzverweise aus. Überhaupt kommt Bauer häufig ohne gelb-rote oder rote Karte aus, lediglich 3 Akteure mussten während 11 Spielen in dieser Saison vorzeitig das Spielfeld verlassen.

Hinspiel
Im September 2007 trennten sich beide Mannschaft leistungsgerecht 1:1 Unentschieden. Die Malstädter gingen vor 8800 Zuschauer im Saarbrücker Ludwigspark nach knapp einer halben Stunde Spielzeit durch Hajdarovic mit 1:0 in Führung. Christian Müller sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter nach 77 Spielminuten für den, im Trierer Lager, viel umjubelten Endstand.

Freuen wir uns auf ein hoffentlich spannendes als auch faires Spiel (sowohl auf dem Rasen als auch im Umfeld) zweier Traditionsmannschaften vor, in der Oberliga, endlich einmal wieder großer Kulisse im Moselstadion. Seien Sie dabei und verfolgen sie das ewig junge Duell zwischen den Moselanern und Saarländern, zwischen dem SV Eintracht Trier 05 und dem 1. FC Saarbrücken (Samstag 12.04.08, 15h30, Moselstadion).

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]