powered by deepgrey

Punkteteilung in Worms

Am heutigen Samstagnachmittag trennten sich Wormatia Worms und Eintracht Trier im Spitzenspiel der Oberliga Südwest leistungsgerecht mit 0:0. Vor 2.300 Zuschauern hatte Trier in einer guten Oberliga-Partie ein deutliches Chancenplus, Worms hingegen konnte seine Feldvorteile nicht nutzen.

Zwei Punkte verschenkt oder einen gewonnen? Diese Frage stellten sich die mitgereisten gut 500 Eintracht-Anhänger als der unsichere Schiedsrichter Pickel nach 91 Minuten die Partie abgepfiffen hatte. Vorausgegangen war ein Spiel bei dem Worms leichte Feldvorteile hatte, aber Trier aufgrund fehlender spielerischer Mittel nie wirklich in Gefahr bringen konnte. Auch die numerische Überzahl in den letzten 10 Minuten konnte die Wormatia nicht ausnutzen, nachdem Holm Hentschke nach einer von vielen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen mit gelb-rot vom Platz geflogen war. Eintracht Trier präsentierte sich während des gesamten Spiels als abgeklärter und spielerisch stärker gegen kampfstarke Wormaten, die mit ihrer oftmals überharten Spielweise die Unsicherheit des Schiedsrichters zu ihren Gunsten nutzten.

Zu Beginn des Spiels steht Trier sicher in der Defensive und sorgt erstmal für Sicherheit in der eigenen Hälfte. Der erste zugegebenermassen negative Höhepunkt ist ein hässliches Foul von Probst an Bradasch, der mit gestreckten Beinen den Trierer umtritt, obwohl der Ball längst weg ist. Für Bradasch ist mit Verdacht auf Knöchelbruch die Partie zu Ende, Probst bekommt noch nicht einmal Gelb – obwohl hier eigentlich dunkelrot angesagt gewesen wäre. Erst nach 20 Minuten nimmt die Partie etwas Fahrt auf. Mit dem schönsten Angriff des Spiels nimmt die Eintracht die gesamte Wormser Hintermannschaft mit drei Spielzügen auseinander, jedoch Schäfer scheitert per Kopf am Aluminium. Jetzt bestimmt Trier die Partie und Dingels scheitert mit einer Doppelchance aus 10 Metern an seinen eigenen Nerven. Kurz vor der Pause hat Wittek dann den Führungstreffer auf dem Fuss, er setzt den Ball jedoch aus 8 Metern haarscharf neben den Pfosten.

Nach der Pause kommt Worms mit großem Engagement aus der Kabine und Gutzler vergibt die einzige Großchance für Worms in der 53.Minute, als sein Drehschuß am Trierer Gehäuse vorbei geht. Danach ist wieder Leerlauf angesagt bis Trier das nächste Ausrufezeichen setzt: Hentschkes Schuß aus 7 Metern wird von einem Wormser gerade noch ans Aussennetz gelenkt. Zehn Minuten vor Schluß trifft es Eintracht Trier doppelt hart: erst pfeift Schiedsrichter Pickel Hentschke wegen einer angeblichen Abseitsstellung eine glasklare Torchance ab und eine Minute später stellt er den Eintracht-Stürmer völlig überraschend nach einem Allerweltsfoul im Mittelfeld vom Platz – zwei Fehlentscheidungen in nur einer Minute. Danach ist Worms am Drücker, kann die Überzahl jedoch nicht in Chancen ummünzen. Dagegen hat Kevin Lacroix in der Schlussminute die Riesenchance zum Eintracht-Sieg auf dem Fuss: sein Fallrückzieher aus fünf Metern streicht um Zentimeter am Wormatia-Gehäuse vorbei. Es blieb somit beim leistungsgerechten 0:0. Trier verpasste es aus seiner spielerischen Überlegenheit und der Vielzahl an Großchancen die Partie zu entscheiden, Worms hielt mit Kampf und Moral dagegen verdiente sich so den ersten Punkt im Jahr 2008. Der SVE bleibt durch dieses Unentschieden auf dem zweiten Tabellenplatz vor Worms. Beide Teams haben sechs Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz.

SV Eintracht Trier 05:
Schneider – Dingels (46. Kühne), Malchow, Lacroix, D.Müller – Schäfer (72. Krause) , Hartung, Bradasch (9. Rakic), Wittek – C. Müller, Hentschke

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Mike Pickel

Zuschauer: 2300

[url=http://de.youtube.com/watch?v=9CUV7oegO1k]Spielbericht (VIDEO) (Link zu www.youtube.com)[/url]

Stimmen zum Spiel VfR Wormatia Worms – Eintracht Trier

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]