powered by deepgrey

2. Saisonniederlage in Idar-Oberstein

Eintracht Trier verliert vor 1050 Zuschauern mit 1:2 (1:0) beim SC Idar-Oberstein und kassiert damit die zweite Niederlage dieser Oberligasaison. Idar-Oberstein war über die gesamte Spielzeit das bissigere Team und gewann am Ende nicht unverdient.

Nach zwei Pflichtspielsiegen ist Eintracht Trier auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Ohne Biss und kämpferischen Einsatz musste das Team von Werner Weiss die zweite Saisonniederlage beim SC Idar-Oberstein einstecken. Dabei war neben der mangelhaften Einstellung der Eintracht-Akteure wieder einmal die ungenügende Chancenverwertung für die Niederlage verantwortlich.

Zu Beginn des Spiels tat sich auf dem kleinen, schwer zu bespielenden Platz in Idar erstmal nicht viel. Beide Teams tasteten sich ab und der SC stand sicher in der Defensive. Lediglich der starke Florian Herzog sorgte für Akzente in der Offensive der Schmuckstädter. Dann fast aus dem Nichts die Führung für den SVE: ein von Müller scharf geschossener Freistoß landet abgefälscht unhaltbar für SC-Torwart Strack im Netz. Nach der überraschenden Führung mehrten sich dann die Eintracht-Chancen. So hätten Bradasch, Schäfer und Müller bereits vor der Halbzeitpause den Sack zumachen müssen. Doch keiner der Offensivakteure konnte die sich bietenden hundertprozentigen Einschuss-Chancen nutzen.

Das sollte sich in der zweiten Hälfte rächen. Es waren noch keine 10 Minuten gespielt, als die komplette Eintracht-Defensive auf den Pfiff des unsicheren Schiedsrichters Schmitt nach einem Foul an Milak wartete. Dieser blieb jedoch überraschenderweise aus, Idar-Oberstein düpierte mit einem langen Ball die schlafende SVE-Abwehr und Herzog hatte keine Mühe zum Ausgleich zu vollstrecken. Wer jetzt gedacht hatte die Eintracht wäre wieder wach, der sah sich getäuscht. In der 60. fliegt ein Eckball der Gastgeber durch den SVE-Strafraum und sechs Spieler schauen wie gebannt dem Torschützen Schneider zu, der keine Mühe hat zum 2:1 aus drei Metern zu vollstrecken. Danach zog sich der SC weiter zurück und versuchte den Vorsprung über die Zeit zu retten. Doch durch Konter, vor allem über den besten Mann des Spiels, Florian Herzog, blieb die Mannschaft von Coach Michael Dusek gefährlich. Trier legte jetzt endlich eine Schippe drauf, große Gelegenheiten blieben jedoch Mangelware. Lediglich Milak per Freistoß und der eingewechselte Hentschke, der aus zehn Metern das Tor nicht traf, sorgten für Gefahr vor dem Idarer Tor. Dabei kommt der Schiedsrichter den wacker kämpfenden Hochwäldern zweimal zu Hilfe, als er zunächst aus unerfindlichen Gründen Hentschke eine klare Torchance abpfeift und kurz vor Schluss einem Regulären Treffer von Bradasch die Anerkennung verweigert. Aber ein Punktgewinn gegen den leidenschaftlich fightenden SC Idar-Oberstein wäre auch nicht unbedingt verdient gewesen.

Mit dieser unnötigen Niederlage schmilzt der Vorsprung auf die Nichtaufstiegsplätze auf sieben Punkte. Der SVE muss sich den Vorwurf gefallen lassen neben der altbekannten Abschluss-Schwäche den Gegner unterschätzt zu haben, und ließ die nötige Einstellung, die man im Aufstiegskampf braucht, vermissen. Am kommenden Spieltag ist somit ein Dreier gegen Rossbach Pflicht, will man nicht die gute Ausgangsposition vor den schweren Spielen gegen Worms und Neunkirchen verspielen.

SV Eintracht Trier 05:
Schneider – Dingels (Kühne, 72.), Malchow, Lacroix, D.Müller – Schäfer (Hentschke, 65.), Hartung, Bradasch, Krause – C. Müller, Milak

Tore: 0:1 C. Müller (27.), 1:1 Herzog (53.), 2:1 Schneider (60.)

Schiedsrichter: Klaus-Peter Schmitt

Zuschauer: 1050

[url=http://de.youtube.com/watch?v=cYT86GNpjHo]Spielbericht (VIDEO) (Link zu www.youtube.com)[/url]

Stimmen zum Spiel SC Idar-Oberstein – Eintracht Trier

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]