powered by deepgrey

Zweites Unentschieden in Folge

Am Freitagabend trennte sich Eintracht Trier von den Sportfreunden Köllerbach mit 2:2 (0:1). Vor 1.935 Zuschauern war Trier die tonangebende Mannschaft, konnte aber aus einer Vielzahl von Torchancen gegen den spielerisch starken Aufsteiger kein Kapital schlagen.

Ob ein Glas halb voll oder halb leer ist, liegt immer an der Sichtweise des Betrachters. Ähnlich verhält es sich mit dem Spiel des SVE gegen Köllerbach. Die Eintracht hatte das Spielgeschehen weitgehend bestimmt, sich ein halbes Dutzend glasklarer Torchancen herausgearbeitet und musste am Ende dennoch froh sein, gegen den offensiv starken Aufsteiger nicht die erste Niederlage der Saison beigebracht bekommen zu haben.

Eintracht Trier knöpfte zu Beginn des Spiels an die sehr gute zweite Halbzeit des Saarbrücken-Spiels an. In den ersten 25 Minuten war die Mannschaft von Werner Weiss drückend überlegen. Jedoch verpassten Malchow nach einem Freistoß (7.Minute), Bradasch nach schöner Einzelleistung (10.Minute) und Hentschke per Kopf (13.Minute) die zu diesem Zeitpunkt überfällige Führung für den SVE. Nachdem Müller dann in der 25. Minute freistehend vor Köllerbachs Torwart aus fünf Metern den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, verflachte die Partie. Während Trier den Faden verloren hatte, wagten sich sich die Gäste mehr und mehr in die Offensive und die quirligen Köllerbacher Stürmer Bakhtadze und Moabit hatten einige gute Szenen ohne jedoch Eintracht-Keeper Schneider ernsthaft zu prüfen. Das sollte sich in der 42.Minute ändern: Nach schöner Einzelleistung bediente Bigvava den agilen Bakhdatze, der nur durch ein Foul im Strafraum von Hesslein gebremst werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte sicher und sorgte für die überraschende 1:0-Pausenführung der Gäste.

In der Pause hatte Werner Weiss seinen Schützlingen wohl deutlich gemacht, dass 25 Minuten guter Fußball gegen eine starke Mannschaft wie Köllerbach nicht reichen werden, um die erste Heimniederlage zu verhindern und Trier nahm das Heft wieder in die Hand. Malchow setzte per Kopf ein erstes Ausrufezeichen, bevor Kapitän Wittek in der 53. Minute zum verdienten Ausgleich per direkt verwandeltem Freistoß traf. Danach drückte der SVE weiter auf den Siegtreffer. Der gut aufgelegte Milak scheiterte zunächst am Pfosten (60.Minute), danach versuchte es Hartung mit einem Distanzschuss. Trainer Weiss brachte in der 74.Minute Malik Traore für Holm Hentschke, der sich in vielen Zweikämpfen aufgerieben hatte. Traore brachte nochmals frischen Wind in die Aktionen der Trierer. Seine Hereingabe konnte der heute glücklose Müller erneut aus fünf Metern nicht verwerten. Obwohl Köllerbach in der Defensive nun schwamm, blieben die Saarländer in der Offensive stets gefährlich. Mitten in die Trierer Drangperiode wurde die Kontertaktik belohnt: nach einem sehenswerten Spielzug brachte Moabit die Sportfreunde erneut in Führung (79.). Trier ließ sich abermals nicht schocken und vier Minuten später glich Malik Traore mit seinem ersten Saisontreffer aus. In den folgenden Minuten entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Mannschaften dem Siegtreffer mehrmals nahe waren. Die beste Möglichkeit vergab Christian Müller, der kurz vor Schluß aus 16 Metern am Köllerbacher Torwart scheiterte. Es blieb am Ende beim 2:2. Köllerbach verdiente sich den Punkt durch konsequente Chancenverwertung und war zumindest in der Offensive den Trierern spielerisch ebenbürtig. Der SVE muss sich den Vorwurf gefallen lassen, zu wenig aus seinen Torchancen gemacht zu haben und gegen die bislang stärkste Mannschaft, die sich in dieser Saison in Trier vorgestellt hat, den Sieg verschenkt zu haben. Eintracht Trier bleibt damit vorerst Tabellenführer und baut seine Serie auf 10 Spiele ohne Niederlage aus.

Am kommenden Wochenende (Samstag, 06.10.2007, 15.30 Uhr) tritt Eintracht Trier zum schweren Auswärtsspiel bei der Spvgg EGC Wirges an. Das Team von Werner Weiss hofft auch diesmal wieder auf zahlreiche Unterstützung der Eintracht-Fans.

Eintracht Trier:
Schneider – Rakic (81. D.Müller), Malchow, Hesslein, Dingels – Hartung, Bradasch, Wittek, Milak – Müller, Hentschke (74. Traore)

Tore: 0:1 Bakhtadze (41. Min), 1:1 Wittek (53.), 1:2 Morabit (79. Min), 2:2 Traore (83.)

Zuschauer: 1.935

Schiedsrichter: Christian Gittelmann

[url=http://www.youtube.com/watch?v=SSGt0fDO6xw]Spielbericht (VIDEO) (Link zu www.youtube.com)[/url]

Stimmen zum Spiel SV Eintracht Trier 05 : SF Köllerbach

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]