powered by deepgrey

Punkteteilung im Ludwigspark

Eintracht Trier entführte im Spitzenspiel der Oberliga Südwest beim 1:1 (1:0) einen Punkt aus dem Saarbrücker Ludwigspark. In einer spannenden Oberliga-Partie schossen Nazif Hajdarovic für den FCS und Christian Müller für den SVE die Tore. Trier bleibt nach diesem leistungsgerechten Unentschieden Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung auf FSV Mainz 05 II und derer vier auf Saarbrücken.

Die über 1.500 mitgereisten Trierer Fans feierten nach dem Abpfiff ihre Mannschaft. Nach 90 packenden Oberliga-Minuten bleibt Eintracht Trier weiter ungeschlagen und konnte Verfolger Saarbrücken auf Distanz halten. Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit für die Männer von Trainer Werner Weiss.

Saarbrücken legte direkt los wie die Feuerwehr und setzte den SVE sofort unter Druck. Die Eintracht Defensive stand jedoch sehr sicher und mehr als Fernschüsse sprangen bei den Saarbrücker Offensiv-Bemühungen nicht heraus. Tauchte ein FCS-Angreifer dann doch einmal vor Torwart Schneider auf, standen die Saarbrücker im Abseits. Anders die Eintracht: bei den in der ersten Halbzeit wenigen Vorstößen war der SVE brandgefährlich. Hentschke verzog in der 14.Minute freistehend vor FCS-Keeper Formann, zehn Minuten später scheiterte Müller am hervorragend reagierenden Schlussmann. Als sich das Spiel zur Mitte der ersten Hälfte eine Auszeit genommen hatte, fiel die Führung für Saarbrücken. Nach einem Freistoss klappte die Zuordnung in der SVE-Abwehr nicht und Hajdarovic köpfte unbedrängt zum 1:0 für die Saarländer ein. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zur Pause.

Im zweiten Durchgang kam Eintracht Trier wie verwandelt aus der Kabine. Endlich trauten sich die Trierer mehr zu und drängten Saarbrücken in die eigene Hälfte. War in der ersten Halbzeit der FCS die aktivere Mannschaft, so spielte nun nur noch der SVE. Doch Wittek und Milak scheiterten nach knapp 60 Minuten und auch Müller und Hentschke konnten ihre Chancen nicht verwerten. In der 80.Minute wurde Trier dann endlich belohnt. Nach einem Foul von Wiesner an Bradasch zeigte Schiedsrichter Bauer auf den Elfmeterpunkt. Müller ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte sicher zum längst überfälligen Ausgleich. Danach versuchte Saarbrücken noch einmal das Heft in die Hand zu nehmen, Trier schien mit dem Punkt zufrieden zu sein. Doch der FCS rannte blind gegen das Gehäuse von SVE-Keeper Ulli Schneider an. Die beste Gelegenheit vergab Haffner, doch ein Siegtreffer der Gastgeber wäre unterm Strich auch nicht verdient gewesen.

So blieb es beim leistungsgerechten 1:1. Saarbrücken hatte in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, während Trier den zweiten Durchgang klar bestimmte. Beide Trainer waren auch mit dem Ausgang des Spiels zufrieden. “Das Ergebnis geht okay, unsere junge Mannschaft muss damit zufrieden sein.” so SVE-Trainer Weiss, “Wir haben ein gutes Oberligaspiel mit technisch sauberem Spiel auf der einen und kämpferisch starkem Spiel auf der anderen Seite gesehen, so etwas sieht man in der Liga nicht oft.” Michael Krüger, Coach des FCS, pflichtete seinem Kollegen bei: “Trier hat uns bewiesen, dass sie zu Recht da oben in der Tabelle stehen. Da muss man auch mal zu Hause mit einem 1:1 zufrieden sein.”

Eintracht Trier bleibt damit im nunmehr neunten Spiel der Oberliga-Saison ungeschlagen und führt die Tabelle auch nach diesem Spieltag an. Der Abstand auf den fünften Tabellenplatz (erster Nichtaufstiegsplatz) beträgt 10 Punkte.

Eintracht Trier:
Schneider – Rakic, Malchow, Hesslein, Dingels – Hartung, Bradasch, Wittek (88. D.Müller), Schäfer (33.Milak) – Müller, Hentschke (74. Traore)

Tore: 1:0 Hajdarovic (27.), 1:1 Müller (80., FE)

Zuschauer: 8.800

Schiedsrichter: Torsten Bauer (Seesbach)

[url=http://www.youtube.com/watch?v=uYII_tjvx1Y]Spielbericht (VIDEO) (Link zu www.youtube.com)[/url]

Stimmen zum Spiel 1. FC Saarbrücken : SV Eintracht Trier 05

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]