powered by deepgrey

Eintracht Trier in guter Verfassung

Am gestrigen Abend trennte sich Eintracht Trier vom Luxemburger Erstligisten CS Grevenmacher 2:2 (0:0). Vor über 400 Zuschauern in Ayl schossen Krempchen und Kühne die Tore für den SVE, für den CSG waren die Ex-Eintrachtler Wagner und Fleck erfolgreich.

Im letzten Testspiel der Saisonvorbereitung präsentierte sich Trier in guter Verfassung. Grevenmacher wurde komplett in die Defensive gedrängt, der SVE war über die gesamte Spielzeit die überlegene Mannschaft und bot über weite Phasen des Spiels Einbahnstraßenfußball mit schönen Kombinationen. Das einzige Manko war die wieder einmal fahrlässige Chancenauswertung. Hentschke, Müller und Bradasch hatten vor der Halbzeit mehrfach die Führung auf dem Fuß, wogegen Torwart Schneider keinen einzigen Schuss aufs Gehäuse bekam.
In der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild: Eintracht Trier schnürte Grevenmacher in deren eigener Hälfte ein, nur konnten beste Chancen nicht zur Führung genutzt werden. In der 55. Minute dann die kalte Dusche: nach einem Abstimmungsfehler in der Abwehr schloß Wagner den ersten Torschuss der Luxemburger nach einem Konter zum 1:0 für den CSG ab. Trier antwortete mit verstärkten Angriffsbemühungen, geriet aber 10 Minuten später nach einem weiteren Konter mit 2:0 ins Hintertreffen. Der Ex-Eintrachtler Michael Fleck sorgte mit seinem Treffer für eine hundertprozentige Chancenauswertung der Gäste. Wer jetzt dachte, die Eintracht gäbe sich geschlagen, sah sich getäuscht: die junge Truppe von Trainer Werner Weiss zeigte Moral und erkämpfte sich den Anschlusstreffer durch Krempchen (68. Minute). Bradasch glich fünf Minuten später aus. Durch viele Wechsel auf beiden Seiten ging in der Folge der Spielfluss etwas verloren, jedoch hatte Trier weitere Chancen den Siegtreffer zu erzielen. Doch es blieb beim für Grevenmacher mehr als glücklichen 2:2.

Trainer Werner Weiss war mit seiner Mannschaft zufrieden: “Wir haben schön kombiniert, Druck aufgebaut und das Spiel dominiert. Nach den unnötigen Gegentoren hat meine Mannschaft Charakter gezeigt und die Partie gedreht. Leider hat es aufgrund schwacher Chancenauswertung und einigen Abstimmungsproblemen in der Defensive nicht zum Sieg gereicht, aber wir haben uns auch so hier gut präsentiert. Jetzt arbeiten wir noch an der Spritzigkeit und der Feinabstimmung und werden uns gezielt auf das erste schwere Spiel in Mayen vorbereiten.”
Die Verletztenliste ist leider wieder etwas länger geworden. Neben Dominik Müller (Kreuzbandanriss), Pero Miletic (Mittelhandbruch), Christian Adams (Knieverletzung) und Sebastian Hartung (muskuläre Probleme) erwischte es Fabio Fuhs. Der Nachwuchsstürmer zog sich einen Mittelfußbruch zu.

Am kommenden Dienstag steht der erste Spieltag der neuen Saison an. Eintracht Trier gastiert um 19.00 Uhr beim TuS Mayen. Unser Appell an alle Eintracht-Fans: Auf nach Mayen! Mit der fantastischen Unterstützung unserer Fans werden wir gemeinsam die Qualifikation für die Regionalliga schaffen!

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]